Attila und der Islam Eine Fragestellung zu seiner Aussage


.
Listenschmiede Koran: Tipps und Tricks zur Täuschung der Ungläubigen
Im folgenden Video vom 9.10.2020 sehen und hören wir Attila Hildman und fragen uns: Weis Er es oder nicht ?
.

.
Arbeiten die EU, die Kommunisten und NGOs an einem großen Krieg des Islam gegen die westliche Welt? Laut dem Corona-Kritiker Attila Hildmann sollen die einzelnen Völker, Kulturen und Religionen im ganz großen Stil gegeneinander ausgespielt werden, um daraus ein kommunistisches Deutschland zu errichten. Dass Merkel einen teuflischen Plan in der Tasche hätte, betonte Hildmann auf einer Kundgebung vom Freitag, 9. Oktober 2020, genauso wie den Umstand, dass viele muslimische Anschläge nur inszeniert seien, um Ängste und Hass zu schüren. Ungeachtet dessen ist es ganz offensichtlich, dass die Muslime nur nach Deutschland geholt werden, um für Zwietracht und Uneinigkeit zu sorgen. Die Medien unterstützen diesen Umstand noch, in dem sie Tatsachen verschleiern, beschönigen oder die Realität komplett verdrehen. Im Zuge der Kundgebung fiel zudem der islamische Begriff „Tagiyya“, der soviel bedeutet wie die Täuschung zum Schutze der Moslems bei ungünstigen Machtverhältnissen. Dass heißt, der Moslem wird nicht nur lügen, sondern zur Not auch seinen eigenen Glauben verleugnen, um den Stärkeren oder Gegner hinters Licht zu führen. Der Moslem stellt sich entweder schwach oder verständnisvoll, um das Gegenüber umzustimmen oder mit seiner Meinung in die Irre laufen zu lassen. Man redet den Menschen die eigene Harmlosigkeit ein, dass der Islam Frieden bedeutet, dass man sich selbst vom Terror distanziert, man absolut westlich eingestellt ist etc. Auf diese Weise soll das Bild vom harmlosen wie freundlichen Moslem weiter aufrecht erhalten bleiben, um die Naivität des Andersdenkenden auszunutzen, bis es eines Tages wirklich zu spät ist. Natürlich lassen die Muslime allerhand Schauspielkunst mit einfließen. Beispiel: Generell dürfen Moslems keine Ungläubigen zu Freunden haben – aus Gründen des persönlichen Schutzes oder auch aus selbstzweckhaftem Verhalten kann eine solche Freundschaft jedoch gerne vorgegaukelt werden. Dabei gilt der Koran als die größte „Listenschmied“‘ in der Geschichte der Menschheit, wo Ratschläge zu Betrug und arglistiger Täuschung gegeben werden. Sogar die Aufforderung zur Überlistung der Ungläubigen ist schriftlich überliefert.. Frieden gibt es hingegen nur im Paradies oder nach der Unterwerfung der gesamten Welt. Muslime streiten auch das Töten von anderen ab – dabei gibt es im Koran 27 Stellen, in dem das Ermorden von Andersdenkenden regelrecht befohlen wird. Daher ist ein Slogan wie „Liebe für alle – Hass für keinen!“ (Ahmadiyya) glatt gelogen und auch die Friedenstaube auf den Flyern muss sich eher vor den scharfen Messern der Halal-Schlächter denn vor den neuen Rechten in Acht nehmen. Ein positives Bild des Islams, das mit der Realität in kleinster Weise zu tun hat, wird derweil flächendeckend und vielerorts präsentiert, um klammheimlich an der Machtergreifung zu arbeiten. So lange sollen die Leute glauben, der Islam habe mit Gewalt, Terror und Unterwerfung nichts zu tun. Wir werden also weiter alle ganz fröhlich verarscht, auf gut Deutsch gesagt.(Alex Cryso)

Wer den Koran kennt sieht hier deutlich „Tagiyya“.
Wird hier im Video Erklärt
Aus der Aufklärungsserie der BPE Bürgerbewegung Pax Europa:
.

.

Bildquellen

  • F7C6E76B-84AB-490B-82B0-924035BCDCFD: MSR