Demoblockaden Sitzblockaden der Aufruf dazu Strafbar !?

An Familie und Freunde

Aufstehen gegen Rechts – Mit Sitzblockaden ?
Meist doch eine Hirnblockade ?

Die Antifa und das Sitzfleisch: Rechte blockieren… Arsch abfrieren!

Für die Linken war es mal wieder das berühmte „Zeichen setzen“. Und: Was einstmals mit den Umzügen der Querdenker begann, scheint nun bei den Montagsdemos nahtlos weiter zu gehen.

„Meiner Meinung nach – Verhält sich Jürgen Kasek (Die Grünen)
durch Seine Äusserungen STRAFBAR

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Eigentlich sollte am Protest gegen die steigenden Energiepreise, die Folgen des Ukraine-Krieges und der Corona-Maßnahmen nichts Verwerferliches sein. Wer friert schon gern im Winter, mag Krieg und lässt sich grundlos impfen? Weil in unserem Land jedoch längst das System die Meinung diktiert, nahmen sich die Antifa und Konsorten die Montagsdemo vom 7. November zum Anlass, um den Veranstaltern in Leipzig ein wenig die Party zu crashen. Die Linken: Alle in schwarz, vermummt oder Corona-konform maskiert, aber auch Hauptsache den „Nie wieder Faschismus!“-Banner vor sich hertragend und mal wieder dazu bereit, die Straße zur politischen Konfrontationszone zu machen. Mit einer Sitzblockade ab der Thomaskirche sollte dem friedliche Umzug der Regierungskritiker ein jähes Ende bereitet werden.

Dass es schon während der Querdenker-Proteste immer wieder zu gewaltsamen Übergriffen von Seiten der Antifa kam, ist hinlänglich bekannt. Dabei ist es nach Paragraph 21 des Versammlungsgesetzes generell verboten, die Veranstaltung anderer Leute zu blockieren, zu flankieren oder sie in einer sonstigen Art und Weise zu stören.

Sogar Gefängnisstrafen stehen auf solche Vergehen. Das scheint gewissen Leute jedoch nicht groß zu jucken: Aus „Leipzig steht auf“ wurde „Leipzig dreht um“ twitterte der grüne Antifa-Stadtrat Jürgen Kasek kleinlaut. Im Gegenzug war auf selbigem Kanal von „einem Rückschlag“ und einer „schwarz gekleideten Kinderschar“ zu lesen.

Und dass jeden Montagabend über 100.000 Menschen in ganz Deutschland gegen die Unfähigkeit der Ampel-Koalition auf die Straße gehen würden. Auch wenn sich die Antifa dabei den Arsch abfriert. Ob man in der Schule genauso viel Sitzfleisch hatte?

Dank solcher Autobahnkleber wie den vermeintlichen Klima-Aktivisten um die „Letzte Generation“ sind solche Sitzblockaden mittlerweile schwer im Trend. Da behindert man schon mal die Arbeiten der Rettungssanitäter oder zerstört unschätzbar wertvolle Gemälde, doch auch hier lohnt ein weiterer Blick hinter die Kulissen der angeblichen Weltverbesser: So paktiert die „Letzte Generation“ mittlerweile mit solchen linksextremen Gruppierungen wie etwa der „Roten Hilfe“ und die „Interventionistische Linke“. Beide werden vom Verfassungsschutz beobachtet.
Quelle Bildzeitung 08.11.2022

Mit rund 1.300 Personen war die Montagsumzug klar in der Überzahl, aber nur 500 Antifa-Kinder hatten zum selben Zeitpunkt hitzefrei. Außerdem kam es vor genau zwei Jahren zu einer der größten Querdenker-Demonstrationen im Osten, bei der etwa 45.000 Menschen nach Leipzig kamen, um gegen die staatliche Willkür einzutreten.

Weitere möglicherweise an Straftaten beteiligte:

Alex Cryso/MSRAufklärung


Quelle

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Links:

https://www.t-online.de/region/leipzig/id_100076638/montagsdemo-in-leipzig-hunderte-menschen-blockieren-route-mit-sitzblockade.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Interventionistische_Linke

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von jungefreiheit.de zu laden.

Inhalt laden