Antifa Terrorgruppen verstärkt Gewaltafin in Schwäbisch Hall

An Familie und Freunde

Antifa bis der Arzt kommt: Linke „Friedenstifter“ rufen zum Klatschen politischer Gegner auf

Immer mehr Deutsche haben die Schnauze voll von der Ampel-Regierung, ihrer verfehlten Russlandpolitik, der Preistreiberei und den Corona-Zwangsmaßnahmen. Die Folge: Mehr und mehr Bundesbürger gehen auf die Straße, um ihrem Unmut freien Lauf zu lassen. Aus „Wutbürgern“ ist längst eine unerschütterliche Volksbewegung geworden, die sich massiv gegen die Willkür unserer sozialistischen Politiker stemmt.

Dieser Brief wurde vorab veröffentlicht:

Das bekommt freilich auch die linksextreme Antifa mit. Dort, wo man sich als den verlängerten Arm des Bundestags auf die deutschen Straßen sieht, beobachtet man die Entwicklungen offenbar mit großer Sorge. Die Folge: Die Gegenmaßnahmen und Störaktionen müssen immer härter ausfallen. Das Klima der Angst muss weiter erhalten bleiben. Freie Meinungsäußerung ist nicht erwünscht. Bei einer Demo der Querdenker im beschaulichen Schwäbisch Hall wurde am Samstag vom 26. November 2022 ungeniert zur Gewalt gegen die Corona-Kritiker aufgerufen: „Querdenker klatschen! Querdenker klatschen!“ dröhnte es da aus dem Box von Antifa, FFF und Konsorten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kein Volk sondern nur Idioten, gegen die Gewalt plötzlich als völlig legitim erscheint, war die kranke Botschaft dieser erneut verkrampften Pseudo-Coolness. Dabei verrieten sich die Linken einmal mehr nicht nur als regierungshörige Lemminge, sondern auch als affin für jede Form der Vandalismuskirmes, wie man sie allenfalls von den Fußballhooligans her kennt. Finde den Fehler, wer in einer Diktatur des Proletariats oder der Scharia den Gedanken von Freiheit und Offenheit sieht. Wer hier die wahren Nazis sind, wurde unverblümt in Frage gestellt. Die Polizei schaute erneut weg oder zeigte sich „gesprächsbereit“ mit den linken Aggressoren. Immerhin: Gegen den Veranstalter der Antifa-Gegendemo wurde Anzeige erstattet. Mitunter, weil im es Vorfeld zu einer handgreiflichen Tätlichkeit gegen einen Mann dem sein Mikrofon im Auto sitzend ins Geschicht geschlagen wurde, aus dem Lager der Querdenker kam. Sogar von Körperverletzung war in der Presse zu lesen.

Laut dem SWR kamen rund 1.600 Corona-Kritiker zur Demo nach Schwäbisch Hall, aber nur etwa 80 Personen zur linken Gegenveranstaltung. Deren größtes Spaßvergnügen schien darin zu bestehen, die Meinungskontrahenten mit ihrem Klatschi-Klatschi-Partysong zu beschallen. Etwa 50 polizeiliche Einsatzkräfte waren ebenfalls vor Ort.

Einmal mehr versuchten die Linken den Rechten unterzujubeln, man würde die Sorgen und Nöte der Menschen für die eigenen Zwecke instrumentalisieren. Dabei bewiesen ausgerechnet die Linken immer wieder, dass sie sich der aktuellen Missstände durchaus bewusst sind: Explodierende Heizkosten, der Profit der Rüstungsindustrie an der Ukraine-Krise oder die Spaltung der Gesellschaft sind nur einpaar von vielen. Unter der Verwendung beliebter Kampfbegriffe wie „Rassismus“, „rechtes Gedankengut“ oder „Diskriminierung“ soll der unbescholtene Bürger jedoch ganz gezielt in die Irre geführt und ihm eingeredet werden, dass nur der linke Protest das einzig Wahre ist. Dabei hat uns der Öko-Multikulti-Verarmungs-Islamisierungs-Sozialismus und die Abwärtsspirale, die 2005 mit Angela Merkel eingeläutet wurde, genau die Suppe eingebrockt, die wir jetzt alle auslöffeln dürfen!

Einige Beobachtungen an diesem Tag:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Antwort der Linksextremen:

Weitere Bilder:

Alex Cryso/MSRAufklärung

Links:

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/heilbronn/querdenker-demo-in-schwaebisch-hall-ruhig-verlaufen-100.html