Wiesbaden – Terrorgruppen Antifa in Aktion (Video)

Heute sollte um 12 Uhr eine Demo in Wiesbaden direkt neben dem Staatstheater stattfinden.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Viel Polizeipräsenz, circa 60 Leute vor Ort. Allerdings kam es gar nicht zu einer Veranstaltung, weil direkt eine Polizeidurchsage das Ganze verbot. Die Teilnehmer verabredeten also, dass man sich am “Warmen Damm” treffen würde, ein Platz in der Kurstadt, wo ein Faulbrunnen steht. Dort schon viel Polizei vor Ort, also zum nächsten Platz, eine Art Spießrutenlauf begann durch die Wiesbadener Innenstadt. Auf allen Plätzen mindestens ein Polizeiwagen, der die Lage beobachtete und Verstärkung anfordern konnte. Egal, durch welche Straße wir liefen, immer Polizei im Genick oder ein Wagen, der uns entgegen kam.

Dann meldete einer der Teilnehmer eine Spontandemo doch wieder am Warmen Damm an, die auch von der Polizei genehmigt wurde. Diese Genehmigung wurde SOFORT wieder zurückgezogen. Weil ich die Szene filmte, meinte die verantwortliche Polizistin, dass Frau Steinmetz sich jetzt von hier entfernen solle. Also wieder in die Fußgängerzone zum Mauritiusplatz, wo für 14 Uhr eine Mahnwache angemeldet war. Der aufgebaute Tisch mit Prospekten wurde sofort von drei Antifanten verstellt, damit ja kein Passant auch nur wagen würde, mit den Veranstaltern zu reden oder ein Prospekt zu holen. Und telefonisch forderten die Kinder Verstärkung an, die kurz danach eintraf. Natürlich bleibt – wenn Antifa da ist – nie der Ärger aus, aber Hand in Hand mit der den sogenannten Antifaschisten, die die Passanten an der Information hinderten, beteiligte sich die Polizei dann am Auftrag, Regierungskritiker mundtot zu machen.

Als ich dann den Platz verließ meinte ein Mann “Gehen Sie in die Psychiatrie, da wo Sie alle hingehören!” Ich erwiderte: “O.k., treffen wir uns dann dort?” Komischerweise hielt er dann die Klappe.

Was mir der Tag gebracht hat – außer dass ich durchgefroren war? Ich sehe, dass “die da oben”, ob in Wiesbaden oder Berlin – ganz egal – sie haben Schiss! Gehörig Schiss, dass irgendeine kleine Demo zu einer großen Veranstaltung werden könnte und wahrscheinlich dürfen auch deshalb keine Restaurants geöffnet sein, es könnten sich ja “Verschwörungstheoretiker” verbünden und einen Putsch planen. Ich würde zu gerne mal einen Blick in Merkels Unterhose werfen, der Gedanke ist zwar eklig, aber ich glaube sie machen sich wirklich inzwischen vor Angst in die Hose!
.