Widerstand Warum und Gedanken dazu

Bürger hat das Recht auf Widerstand – Kinderimpfen immer mehr im Kommen

Was am Montag 20.12.2021 geschah :

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das Jahr 2021 neigt sich dem Ende und wieder sind 365 Tage verstrichen, die fernab jeglicher Lebensqualität, Harmonie und positiven Zukunftsaussichten waren. Doch wie wird sich unter der linken Ampel erst das bevorstehende 2022 gestalten? Vor allem die Corona-Krise und die immer drastischer werdenden Zwangsmaßnahmen bereiten unaufhörlichen Anlass zu berechtigten Sorge. Die Rattenfänger pfeifen, die Herde trottelt fröhlich hinterher, und dennnoch werden es immer mehr aufgeweckte Bürgern, die gewillt sind, dem Einhalt zu gebieten.

Wie wird er im Gegenzug reagieren, der mittlerweile offen links regierte deutsche Staat, wenn sich die Proteste weiter ausbreiten? Wird das Grundgesetz von der Obrigkeit weiter ausgehebelt werden, wie man es aus dem Sozialismus kennt? Dabei wird der Widerstand in Deutschland, Europa und der Welt immer lauter, lebendiger und vor allem immer größer. Die Menschen sehen sich nicht als Teil einer großen Masse, die allem hinterläuft und blindlings gehorchen muss, sondern jeder Einzelne sich als Individuum, dessen Freiheit in vielfacher Weise gefährdet ist.

In Deutschland ist das Recht auf Widerstand durch den Artikel 20 Absatz 4 im Grundgesetz verankert. Darin heißt es, dass ein jeder über das Recht auf Widerstand verfügt, wenn jemand vorhat die bestehende demokratische Ordnung zu beseitigen und andere Abhilfe nicht mehr möglich. In Deutschland äußert sich dies in Form von friedlichen Demos, patriotischer Aufklärung und vermutlich bald auch anhand groß angelegter Streiks.

So ist eine weitere furchtbare Facette der Corona-Hysterie das Impfen von Kindern unter zwölf Jahren, was ungefähr seit einer Woche möglich ist. Wie immer trifft es die Schutzlosesten und am wenigsten Kritikfähigen unserer Gesellschaft. Nicht wenige Städte, die groß angelegte Aktionstage starten während die Kinder oftmals gar nicht wissen, was sie sich da überhaupt antun. Dabei ist diese Maßnahme selbst unter den Corona-Nichtleugnern stark umstritten, ob die Impfung aller 5- bis 11-Jährigen wirklich notwendig ist.

Gedanken dazu :

Wie sieht’s gerade aus –
Gedanken zum Grundgesetz Artikel 20/4 und 146
Was denkst Du dazu ?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Alex Cryso/MSRAufklärug