Wer fotografiert hier ? Ein Linksextremer ?

Vorsicht, Stasi unterwegs! Linke „Pressefotographen“ in rötlicher Mission

Wer schon mal auf einer patriotischen Demo zugegen war, in Kandel oder auch in Schorndorf am letzten Samstag, der kennt sie vielleicht: Linke Fotographen oder auch kommunistische Paparazzi, die sich ungehindert auf den Veranstaltungen der politischen Gegenseite aufhalten, um dort ungefragt die Teilnehmer und Redner abzulichten. Die Bilder werden dann nicht nur auf solch einschlägigen Seiten wie Beobachternews oder Indymedia veröffentlicht, sondern auch archiviert und durch diverse linke Messengerdienste gejagt. In welch unseriöse Hände das Material gelangen kann, bleibt nur zu erahnen. Nicht selten wurden hier schon Schnappschüsse fabriziert, die völlig aus dem Zusammenhang gerissen waren und die betroffenen Personen in übelsten Misskredit gebracht haben. Gerne wird aus sicherer Distanz durchs Zielfernrohr abdrückt. Oftmals erhält der Fotograph sogar Aufträge von den Linken, der Antifa oder wen man auf der Seite der Gutmenschen auch immer trifft. Leider lässt die Polizei diese Freizeit-Stasis viel zu häufig gewähren. Das ist vermutlich auch der Grund, warum man mit diesen Menschen nicht diskutieren kann und sie sehr schnell handgreiflich werden, wenn ihnen die Meinung der Gegenseite nicht passt. Wie das Beispiel in Schorndorf anhand der Jugend der Linkspartei zeigt, reagieren diese ungemein kleinkariert, verbieten lautstark das Fotographieren, um den Forderungen mit der entsprechenden Gewaltandrohung Nachdruck zu verleihen.
MSRAufklärung/Alex Cryso