Wenn Fachkräfte nicht 3Mal Klingeln

Rentner von Fachkräften im Schlaf überwältigt, im Bett gefesselt und ausgeraubt

Mühlheim an der Ruhr: Unangemeldeten Besuch bekam neulich ein 70-jähriger Mann aus der besagten Stadt in Nordrhein-Westphalen. Mitten in der Nacht waren ein Türke aus Duisburg und ein Kosovare aus Dinslaken in das Haus des Rentners eingedrungen. Beide schlugen eine mehrglasige Terrassentüre auf der Rückseite des Gebäudes ein und gelangten so in das Innere. Anschließend wurde das Opfer im Schlaf überwältigt und noch im Bett in Fesseln gelegt, um dann die Wohnung zu durchsuchen und zu durchwühlen. Glücklicherweise hatte ein Anwohner das Klirren der Scheiben gehört und verständigte die Polizei. Zwei Verdächtige konnten in unmittelbarer Nähe des Tatortes festgenommen werden, ein weiterer Komplize befindet sich wohl noch auf der Flucht. In etwa 300 Meter Entfernung stand offenbar ein weißer Fluchtwagen in der Nähe eines Seniorenheims bereit. Der 70-Jährige war nach den ersten ärztlichen Untersuchungen unverletzt.

Die AfD aus Mühlheim hatte zuletzt die Schaffung einer Stelle gegen Rassismus und Diskriminierung entschieden abgelehnt – aus gutem Grund wie man sieht. Der Fraktionsvorsitzende Alexander von Wrese bezeichnete das Unterfangen als „kostentreibendes linksgrünes Projekt“, außerdem würden „falsche Prioritäten“ gesetzt.

Alex Cryso (Quelle: Kesselblaulicht, Facebook)

Links:

https://www.waz.de/staedte/muelheim/afd-muelheim-lehnt-geplante-neue-stelle-gegen-rassismus-ab-id231453321.html