Wasenprozess Tatmotiv kommt langsam Zutage

22.7.2021 OLG Stuttgart/Stammheim

Forcierter Prozessverlauf ohne Tatmotive von Rote Hilfe Verteidigern wohl erfolglos.
Langsam aber sicher wird dem Beobachtern klar aufgrund welcher Motivationslage dieser Totschlagversuch von Linksextremen verübt wurde. Somit muss nun weiteren Anträgen der Nebenklage beachtung gegeben werden.
In den knapp 30 Minuten des Donnerstages wurde der Befangenheitsantrag gegen den Richter abgelehnt.
Weitere Beweisanträge gestellt und ein Gutachten über die Sehfähigkeit eines der Geschädigten durch den Richter angefordert.
Ein erneuter Zeugenaufruf von Herrn Hilburger wurde nach vorheriger Ablehnung erneut gestellt um die Hintergründe zur Verwicklung von IGM Gewerkschaft und deren Betriesräten in Betrieben auch bei einem grossen Autohersteller aufzdecken wie diese Gewekschaften mithilfe von Antifa Terrorgruppen auch mit Menschenunwürdigen IGM Propagandaauftritten welche auf einer Linksextremen Plattform geführt von A.D. in Ruderserg propagiert wurden.
Auch auf dieser Plattform zu finden Steckbriefen von z.Bsp. O Hillburger und eine Aufforderung zum Büchsenwerfen auf mit denselben Steckbriefen gestaltete Blechdosen um die Gewalthemmung zu mindern.
Die Rote Hilfe Anwälte der Verteidigung quängeln angesichts der länger dauernden Verhandlung.
Hinsichtlich des Gutachtens zur Sehfähigkeit und der Einordnung ist die Gesetzliche Würdigung und Strafe abhängig.
Der Richter zeigte sich besorgt zur Zeitplanung – Er hatte einen anderen Plan.

Weitere Termine:
11.8.2021 Kurztermin
1.9.2021 Kurztermin
20.9.2021 KEIN TERMIN
22.9.2021 Termin mit bestelltem Gutachter (UNI Tübingen)

MSRAufklärung