Versuchslabor BRD Impfsoffe für Versuchskaninchen

Doppelmoral pur: Zunächst keine Impfung für unsere Spitzenpolitiker

Mal wieder der typische Fall von Wasser predigen und Wein saufen: Während es unseren Eliten und selbsternannten Spitzenpolitikern gar nicht schnell genug geht, dass das Volk gegen den angeblich so gefährlichen Corona-Virus geimpft wird, hat es von den werten Damen und Herren aus dem Parlamenten wohl keiner so richtig eilig, sich selbst impfen zu lassen. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte da schnell eine Ausrede parat: „Wir fangen mit den besonders Verwundbaren an.“ Das sind neben den Senioren auch Angestellte in Pflegeberufen oder Risikopatienten. Auf rund 8,6 Millionen Menschen wird diese Zielgruppe eingeschätzt. Baden-Württembergs grüner Ministerpräsident Winfried Kretschmann räumte derweil sogar ganz offen ein, keine Erfahrung mit dem Impfstoff zu haben. Aufgrund der Knappheit der medizinischen Substanz gibt es zudemGesellschaftsschichten und Bevölkerungsgruppen die unterschiedlich hohe  Prioritäten genießen. Demnach folgen den oben Genannten unter anderem Bereitschaftspolizisten, Menschen aus dem Bildungssektor oder der Justiz – erst danach sind unsere Politiker dran.

Alex Cryso

Links:

https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/corona-impfung-politiker-lassen-anderen-den-vortritt,SKSYJk7