Teure Wahlgeschenke in München

München ist bunt und tolerant. Darum durften auch zahlreiche Migranten in die „Weltstadt mit Herz“. Zufällig stiegen mit den Migrantenzahlen auch die sexuellen Übergriffe und Vergewaltigungen. So jedenfalls das öffentliche Empfinden.

Vermutlich kam es in gastronomischen Betrieben zu Umsatzeinbußen, weil sich Frauen, aber auch Männer, nachts immer unsicherer fühlen. Eventuell gab es sogar Beschwerden direkt bei der Stadt München, weshalb nun reagiert wird. Es kann aber auch sein, dass die Grünen besonders gerne feiern, sich aber nicht mehr auf dem Fahrrad halten können und ihnen die Taxifahrten zu teuer wurden. Denn der Taxigutschein kam auf Antrag der Grünen.

Pünktlich vor den Kommunalwahlen in Bayern übernimmt der Münchener SPD-Bürgermeister verschwenderisch ein Modell aus Brandenburg. Er schmeißt jedoch das Geld mit beiden Händen heraus, denn in Brandenburg kosten die Gutscheine 50% des Wertes. Es gibt in München für Frauen, Transgender und Diverse Taxigutscheine – in unbegrenzter Menge – im Wert von 5 Euro je Fahrt. Bedingungen: Die Fahrt muss zwischen 22 und 6 Uhr stattfinden und an einer Wohnadresse enden.

Die zumeist migrantischen Taxifahrer erhalten so die Adressen jener Frauen, die sicher nach Hause kommen wollen. Ob das eine so gute Idee ist?

Von den Taxigutscheinen profitieren in erster Linie die Taxifahrer, die ein zusätzliches Geschäft einfahren dürfen. Hinzu kommen Frauen, die nun bequem vom Feiern nach Hause kommen. Aber auch die Gastronomie dürfte damit belebt werden. Somit werden mindestens drei Wählergruppen vom „Wahlwerbegeschenk Taxigutschein“ einen Vorteil ziehen. Ein kluger Schachzug?

Bildquellen

  • TAXI Gutschein BiB: Screenshot Video
  • TAXI Gutschein BB: Screen Video