Evangelische Kirche im Rheinland möchte staatliche Unterstützungsgelder mit anderen Religionsgemeinschaften teilen und sich für den hörbaren Muezzinruf einsetzen.

Ein Impulspapier schlägt vor, „Kontakt zu anderen Religionsgemeinschaften und zivilgesellschaftlichen Akteuren  zu suchen“, um mit ihnen „gemeinsame Sache zu machen“. Vom 11 bis 15. Januar 2021 tagte die rheinische Synode in einer Videokonferenz. Der ständige theologische Ausschuss der Landeskirche legte ein Impulspapier vor. Dieses trägt den Titel „Lobbyistin der GOTT-Offenheit“. Mit dem Papier soll eine Diskussion über die Zukunft der Kirche in Gemeinden und  Kirchenkreisen …

WeiterlesenEvangelische Kirche im Rheinland möchte staatliche Unterstützungsgelder mit anderen Religionsgemeinschaften teilen und sich für den hörbaren Muezzinruf einsetzen.

Präsenz der evangelischen Kirche im Rheinland kritisiert zu schnellen Verzicht auf Präsenzgottesdienste

Manfred Rekowski, Präsenz der evangelischen Kirche im Rheinland, vertritt die Ansicht, Kirchen sollen nicht zu schnell auf die Durchführung von Präsenzgottesdiensten verzichten. Die Kirche müsse  „zuallererst die Bedeutung unterstreichen, die Gottesdienste für unsere Glaubenspraxis und damit für die Religionsausübung haben“ sagte Rekowski in seinem „Bericht über die für die Kirche bedeutsamen Ereignisse“, vor der Synode der Landeskirche. Rekowski findet es befremdlich, wie schnell Gottesdienste zur …

WeiterlesenPräsenz der evangelischen Kirche im Rheinland kritisiert zu schnellen Verzicht auf Präsenzgottesdienste