Sylt Dekadenz im Fadenkreuz der Terrorgruppen Antifa

Die Kokosnuss auf Sylt geklaut: Antifa reist für neun Euro ins Nirvana! Vierter-Reichs-Hai frisst nicht nur Autoreifen, sondern auch Kapitalismus-Kinder!

Sie reisen wie Touristen an und kleiden sich vor Ort in Ihre Uniform um – Siehe G20 Hamburg.

Sommerzeit ist Reisezeit. Dank dem Neun-Euro-Ticket soll das Fahren mit der Bahn so vielfältig und weitreichend wie noch nie gestaltet werden. Doch Vorsicht: Nicht jeder Fahrgast hat das Gesangsbuch und die Gitarre mit im Gepäck. Bereits im Vorfeld hatte die Antifa angekündigt, auf Sylt regelmäßig Rabbatz veranstalten zu wollen.

Drei Monate lang, von Anfang Juni bis Ende August. Die Bahnvergünstigung macht es möglich, dass selbst aus Bayern, Sachsen, Baden oder den entlegensten Winkeln unseres Landes eifrige Antifaschisten auf die liebste Urlaubsinsel der Deutschen reisen können. Dass Sylt mit einer starken Frequentierung zu rechnen hatte, war zu erwarten. Schon jetzt ist in den Medien von dem Ansturm der Billigtouristen zu lesen. Wird die Insel zum neuen Malle für die, die kein Geld für den Ballermann haben? Wenn die Antifa feiert, dann zündet sie Autos an und entfacht bengalische Feuer. Bereits im Mai wurden die „Chaostage Sylt 2022“ angekündigt. Im Zug wird dann gesoffen. Oder was neu-deutsche jugendliche antifaschistische Klassenkämpfer daraus machen. Schließlich sind die Antifas keine Fußballhooligans. Obwohl die Mentalität fast genau die Selbe ist. Dennoch gilt Sylt als die Insel der Reichen und deren Paläste sollen ja bekanntlich brennen. Diesen Hass hat man simplen Clubrivalitäten dann doch voraus. „Sylt für alle, sonst gibt´s Krawalle!“ Ticketautomaten leiden leise, wenn sie von Antifa-Tritten malträtiert werden. Neun Euro = Kapitalistische Ausbeute! Free the Deutsche Bahn from imperial Oppression! Ist der Kaiser nicht auch Bahn gefahren? Rund 3.500 Antifa werden jedenfalls erwartet, nicht die maximale Ausbeute. „Wenn wir mit Sylt fertig sind, dann ist da nur noch Nordsee und nichts anderes mehr!“ Haben die vor einpaar Jahrzehnten nicht schon mal genauso gesprochen? Anyway: Nicht jeder Dunkelgekleidete gehört zum Schwarzen Block. Und nicht jeder Hawaii-Hemden-Träger ist automatisch ein Partytourist. Deshalb: Rucksack auf, Kleidung gewechselt, vom zivilen deutschen Wohlstandsnerd zum Antifa-Killer in 90s Sekunden. Rucksack-Tourismus mal ganz anders. Neun Euro, die man nie wieder sieht. Der bittere Beigeschmack bleibt. Drei Monate lang will die Antifa das volle Programm abspulen. Haare ungekämmt, auf Krawall gebürstet. Wer nix ist, der wird es eben hier. Ich bin nix, ich kann nix… Schon jetzt wird ein unangenehmer Sommer auf Sylt erwartet.

Wie viel Kieferersatz gibt es für neun Euro? Schon zum Auftakt wurde das RAF-Logo verwendet, aber wehe, es singt nur einer „Kein schöner Land in dieser Zeit“..! Der moderne Klassenkampf verlangt eben das Neun-Euro-Opfer. Faesers Bodentruppen fallen reihenweise bekifft aus dem Zug, der Urlaub war schon. Liebesgrüße von der Insel, bitte schick mir keine Rosen… Was früher noch echte Kerle waren… Genug Gelegenheit zum üben hatte Antifa zumindest derletzt bei ihren Einsätzen in Stuttgart oder in Mannheim. Dort ging jedes Mal allerhand Glas kaputt, bei Letzterem war der Aufreger die angebliche Polizeigewalt. Seltsamerweise lies diese jedes Mal gewähren, ohne eine Gefährderansprache nach Paragraph 29 von sich zu geben. In dem besagten Paragraph geht man davon aus, dass es nicht zur massiven Ruhestörungen, sondern auch zur Beeinträchtigung der öffentlichen Sicherheit oder sogar zu offenkundigen Straftaten kommen wird. Jedes Mal lies die Polizei die Antifa anstandslos aufmarschieren, um die gravierenden Folgen in Form von Sachbeschädigungen oder die Bedrohung des unmittelbaren Umfeldes in Kauf zu nehmen.

Demnach kann auch Sylt im Sturm erobert werden. Die ersten Punker sind schon da, titelte die Bild Zeitung. Reich und schön war gestern – heute wird in den Pool gepisst und in den Strandkorb geschissen. Die Kinder des Kapitalismus saufen mittlerweile aus der Kloschüssel.

Alex Cryso/MSRAufklärung

Links:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von jungefreiheit.de zu laden.

Inhalt laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von journalistenwatch.com zu laden.

Inhalt laden

https://dejure.org/gesetze/PolG/29.html
https://www.datenschmutz.de/moin/Gef%C3%A4hrder

https://www.bild.de/news/inland/news-inland/sylt-9-euro-ticket-bedeutet-stresstest-fuer-die-insel-die-ersten-punker-sind-sch-80280360.bild.html