Stuttgart Que(e)r Ostersamstag auf dem Wasen – Elebtes

Reporter im Einsatz: Story-Telling für Fake News-Karrieristen

Samstag, zur Osterzeit: Stuttgart wird erneut zum Corona-Hotspot und zum Superspreader-Event – im positiven Sinne wohlgemerkt.

Während sich in anderen Ländern die Menschen schon längst wieder in großen Mengen treffen können, ohne sich dabei gegenseitig auszulöschen, lösen hierzulande Kindergeburtstage und einfache Umarmung immer noch tiefste Besorgnis aus. Dabei gingen die Schätzungen weit auseinander, was die Besucherzahlen vom Querdenker-Jubiläum auf dem Cannstatter Wasen betrifft: Sprachen die Qualitätsmedien von ungefähr 10.000 Leuten, so war von anderen Stellen von bis zu 100.000 Teilnehmern die Rede. „Heimatschutz statt Mundschutz“ war keine rechte Parole sondern der klare Ausdruck, was das Volk über die jetzige Situation denkt. Wie immer bleibt auch hier ein unschöner Beigeschmack: So berichteten mehrere Gazetten vom Angriff der Demobesucher auf Journalisten, wobei eindeutig belegt wird, dass Provokationen und Tätlichkeiten von Seiten der Journaille ausgingen, um sich erneut eine Story von den „gewaltbereiten, esoterischen und von Reichsbürgern unterwanderten“ Querdenker-Kundgebungen zu stricken.

Zwar wurde den Veranstaltungen von Dresden oder Kassel mehr Gewaltpotential bescheinigt, doch mag es Angesicht dessen fast schon grotesk klingen, dass sich ausgerechnet die linken Schreiberlinge darüber ereifern, in diesen Land nicht mehr frei berichten zu dürfen und plötzlich den mangelnden Polizeischutz beanstanden.

Noch alberner, dass Heiko Maas und Olaf Scholz von der SPD gegen die scheinbar mangelnde Pressefreiheit twitterten. Dabei soll erneut zu Zugangsblockaden von Seiten der Linken gekommen sein. Der Stuttgarter Bürgermeister für Sicherheit, Ordnung und Sport, Clemens Meier, will hingegen alle anzeigen, die auf der Corona-kritischen Demo ohne Maske und den nötigen Abständen zeigten. Positiv wiederum, dass mittlerweile auch immer mehr Linke erkennen, dass wir mit der Corona-Problematik alle im gleich Boot sitzen und das die Freiheitsbeschneidung uns alle betrifft:

Neben friedlichen (Alt) Antifas drückten auch die Freien Linken ihren Unmut über jede neue Lockdownwelle, FFP2 und Familientrennungen zur Osterzeit aus.
Alex Cryso

Links:

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/coronavirus-demonstration-stuttgart-angriffe-keine-masken-polizei-100.html