Stuttgart: Gewalttäter ziehen randalierend und plündernd durch die Stadt – Polizei droht zeitweise die Kontrolle über die Situation zu verlieren

Kurz vor Mitternacht rotteten sich am Samstag mehrere  Hundert Personen in Stuttgart zusammen. Gewalttätige Horden zogen plündernd durch die Stadt und hinterließen eine Spur der Verwüstung

Für die Polizei völlig überraschend, hatten sich über 500 Menschen blitzartig  versammelt. Werbetafeln und Glasscheiben fielen der Zerstörungswut zuerst zum Opfer. Die Gewalttäter zerstörten Blumenkübel und rissen Baustellenabsperrungen nieder und verwüsteten eine Eisdiele. Es kam zu Plünderungen.

Die Polizei brauchte Verstärkung aus den umliegenden Polizeipräsidien und aus Heilbronn. Beamte wurden mit Pflastersteinen und Flaschen beworfen. Mehrere Beamte wurden verletzt. Bei den Ausschreitungen wurden mehrere Polizeiwagen beschädigt. Es kam zu Festnahmen. Bis 5 Uhr morgens hatte die Polizei noch keinen Überblick über die Lage.

Stundenlang kreisten über der Innenstadt Helikopter. Am Schlossplatz waren etwa 50 Einsatzwagen aufgefahren. Die Polizei sprach von einem Ausnahmezustand der zeitweise, außer Kontrolle zu geraten drohte. Vor allem auf der Königstraße wurden Geschäfte geplündert und zerstört.

„Ich wüsste jedoch nicht, wann es in Stuttgart zuletzt Plünderungen gegeben hat“, hieß es am Morgen im Polizeipräsidium.

Quelle: Stuttgarter Nachrichten

Im Video von MSR Aufklärung ist zu sehen wie sich die Situation vor Ort darstellte.

Für die Presse ist unklar wer hinter den Ausschreitungen steckt. Das Video bringt Licht ins Dunkel. Den leidgeprüften Stuttgartern muss man leider sagen, wer grün wählt, bekommt auch Grüne Politik. Es wurde geliefert was man bei den Wahlen bestellt hat.

Bildquellen

  • Stuttgart Schloßplatz: Screenschot