Strompreise in Deutschland steigen weiter

Während in Europa die Strompreise sinken, bleiben die Kosten in Deutschland hoch. Hierzulande wird sich der Strompreis sogar noch erhöhen.

Die WAZ berichtet, dass lediglich in Dänemark und Belgien die Kunden ähnlich tief in den Geldbeutel greifen müssen wie in Deutschland, um die Stromrechnung zahlen zu können. Obwohl Deutschland bereits seit 2019 Europameister bei der Höhe des Strompreises ist, stiegen die Kosten im letzten Jahr nochmal an. Im europäischen Durchschnitt sanken die Strompreise.

Im Euroraum um 0,53 Cent auf 22,47 Cent je Kilowattstunde. Und in den 27 Ländern der Europäischen Union um 0,51 Cent auf 21,26 Cent.

Die immer mehr ausufernde Energiewende ist der Grund für den drastischen Preisanstieg der Stromkosten in Deutschland. Die EEG-Umlage, was nichts anderes als eine Stromsteuer ist, belastet besonders Familien und Einkommensschwache.

Kay Scheller Präsident des Bundesrechnungshofes warnte,  „die Energiewende drohe Privathaushalte und Unternehmen finanziell zu überfordern.“

Nach Berechnungen des Vergleichsportals Check24 haben die Haushalte in Deutschland im vergangenen Jahr rund 37,8 Milliarden Euro für Strom bezahlt – 900 Millionen Euro mehr als noch 2019.