Siegburg: Südländische Jugendliche verprügeln Obdachlose und versuchen diese zu steinigen

Eine Obdachlose 62-jährige Frau und ihr Begleiter wurden im Nordrhein-Westfälischen Siegburg mit einem Gegenstand verprügelt.  Zuvor wurde das Paar mit Steinen beworfen.

Der Vorfall ereignete sich am 24. September gegen halb 10 Uhr abends. Eine Gruppe junger Männer aus dem ominösen “Südland” bewarf die beiden Obdachlosen zunächst mit Steinen. Danach gingen die Jungen Männer zum Nahkampf über. Die “südländischen Ehrenmänner” prügelten gemeinsam, mit einem Gegenstand auf die ältere wehrlose Frau und ihren Begleiter ein.

Obendrein stahlen die “Südländer” noch die Geldbörse der Frau mit ihrer kargen  Barschaft.

Ein zufällig vorbeikommender Autofahrer erfasste die Situation und Schritt ein. Als er mit der Polizei drohte, flüchteten die Gewalttäter. Mit einem gemieteten E-Roller und Fahrrädern brachte sich die Gruppe in Sicherheit. Der Roller wurde später gefunden und sichergestellt.

Die Polizei fahndet  nach 5-6  Tätern. Die “Prügel-Jugendlichen” sollen zwischen 15 und 18 Jahre alt sein.

Die österreichische Zeitung Wochenblick schreibt dazu:

Südländer und Jährige

Es gibt kaum noch Vorfälle in Deutschland, wo die Herkunft der Täter offen ausgesprochen wird. Mit der deutlich höheren Bereitschaft zu Straftaten, die Migranten aus bestimmten Herkunftsländern statistisch nachzuweisen ist, wird die Bevölkerung nur noch in unpersönlichen Jahresberichten beunruhigt. Die aktuelle Sprachregelung in etablierten Medien ist, dass „Jährige in Streit gerieten„.

In Deutschland landen immer mehr Menschen, die schon länger dort lebten, auf der Straße. Für Fremde stehen Aufnahmelager, Heime und Wohnungen zur Verfügung.

Quelle: Wochenblick

Bildquellen

  • Siegburg: Screenshoot