Salzgitter IGM nicht im Sinne der Belegschaft

Dieser Beitrag des NDR lohnt sich gesehen zu werden. Zeigt er doch am Beispiel der IG Metall Betriebsräte bei der Salzgitter AG, was in allen großen Konzernen Alttag ist. Um es klar zu sagen. Das Zusammenspiel zwischen IG Metall Betriebsräten und dem Managment in großen Konzernen ist die Regel und nicht die Ausnahme.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Alternative Kräfte im Betrieb werden mit allen Kräften bekämpft. Der Arbeitgeber spielt dabei nicht selten den Handlanger für das schmutzige Geschäft der IG Metall. Auch in der aktuellen Betriebsratswahl wurden dutzende Kollegen in großen Konzernen, welche sich außerhalb der IG Metll als Kanddaten wählen lassen wollten, massiv angegangen und mit Kündigungen bedroht. Das dies keine von uns verbreiteten Gerüchte sind, beweist der Beitrag des NDR eindrucksvoll. Lieber NDR: Dies sind aber eben keine Einzelfälle. Dies ist das Ergebnis jahrelanger Seilschaften besser bekannt unter Co-Managment. Fürstliche Gehälter, weitreichende Befugnisse und sonstige Begünstigungen für IG Metall Funktionäre, sind der Lohn für wohlwollende Entscheidungen im Sinne des Management in den jeweiligen Betriebsrats- oder Aufsichtsratsgremien. Diese Form der legalen Korruption ist der Grund, warum es keinen nennenswerten Widerstand der großen Gewerkschaften im DGB gegen Arbeitsplatzabbau, Fremdvergabe oder anderen großen Verschlechterungen in fast allen Lebensbereichen von Arbeitnehmern gibt. Wer dagegen etwas unternehmen will muss aus den DGB Gewerkschaften aus- und bei uns eintreten, sowie in den Betrieben aktiv werden. Wir haben die Größe und die Schlagkraft dies umzusetzen und abzusichern.

Quelle :
https://t.me/zentrumautomobil/165