NRW: Laschet und die CDU in Umfragen im freiem Fall

In NRW befindet sich die CDU mit Ministerpräsident Armin Laschet, laut einer WDR-Umfrage, im Bergfreien. Fünf Monate vor der Bundestagswahl sind die Umfrageergebnisse für den CDU -Vorsitzenden und möglichen Kanzlerkandidaten Laschet verheerend.

In diesem Jahr verlor die NRW-CDU rund 9 Prozentpunkte und liegt nur noch knapp vor den Grünen. Selbst die Nordrhein-Westfalen wollen lieber Markus Söder als Kanzlerkandidaten als ihren eigenen Ministerpräsidenten. Immer weniger Bürger in NRW zeigen sich noch zufrieden mit der Arbeit des Ministerpräsidenten.

Nur noch jeder vierte Wahlberechtigte ist mit der Arbeit von Armin Laschet in NRW zufrieden. So lautet das Ergebnis des NRW-Trends, den der WDR für das Magazin Westpol in Auftrag gegeben hat.

Im Januar zeigten sich noch 34 % der Befragten mit der Arbeit des CDU-Vorsitzenden zufrieden. 69 %, das ist ein Anstieg von 31 %! sind unzufrieden mit der geleisteten Arbeit. Seit seiner Wahl zum Ministerpräsidenten im Jahr 2017,ist das der schlechteste Wert den Armin Laschet jemals hatte.

Die Arbeit der schwarz-grünen Landesregierung insgesamt wird ähnlich kritisch von den Bürgern bewertet. Nur noch jeder dritte Nordrhein-Westfale ist zufrieden mit der Landesregierung. Das ist ein Minus von 26 % ! gegenüber Januar. Unzufrieden mit der Arbeit der Regierungskoalition in NRW sind 64 %, das ist ein Anstieg um 23 % und somit der schlechteste Wert den diese Koalition jemals hatte.

Bei der Sonntagsfrage kommt die CDU in NRW nur noch auf 28%. Die Grünen kommen auf 26 %, die SPD in der früheren Herzkammer der Sozialdemokratie auf nur noch auf 18 %. 11 % kann die FDP erringen. die AfD bringt es immerhin noch auf  8 %. Bei  der sogenannten Sonntagsfrage, wird ermittelt wie die Wähler sich entscheiden würden, wenn am nächsten Sonntag Wahlen wären.

Quelle: Welt

Bildquellen

  • Armin Laschet: Sreenshot