Nachtrag zu Konstanz – Die Polizei


.
Nach mutmaßlicher Strafvereitelung durch Polizei Konstanz: Schutz angeblich jederzeit gewährleistet, unerwähnt Bengalos
.
Hier das Video der Polizei :

.

Ein Pyrotechnik-Angriff traf Personen im Backstage-Bereich der Querdenken-Demo in Konstanz. Der Einsatzleiter weigerte sich anscheinend die Bengalo-Wurfgeschosse als Beweise zu sichern. Dem Anwalt Markus Haintz wurde vor Ort von der Polizei offenbar mitgeteilt, dass die Polizei nicht genügend Kräfte habe. Ganz anders im Presse-Video der Bundespolizei Konstanz, in dem es heißt, dass man mit genügend Kräften angeblich den Schutz jederzeit gewährleisten konnte. Die Polizei erwähnte dabei ausdrücklich alle Einheiten in Konstanz. Unabhängig von den Zuständigkeiten von Bundespolizei und Landespolizei, bei versuchter schwerer Körperverletzung mit einem Wurf mehrerer Bengalos und den im Raum stehenden Vorwürfen der Strafvereitelung im Amt bestimmter Polizei-Einheiten ist ein solcher PR-Auftritt der Polizei reichlich bizarr.

W.I.M.


.