München EC2022 Olympia 1972 nicht vergessen

Islamkritiker Michael Mannheimer zu den anti-israelischen Anschlägen von München, dem neuen muslimischen Antisemitismus und die Querverbindung PLO zur RAF

Während der Olympischen Sommerspiele in München überfielen am 5. September 1972 palästinensische Terroristen elf israelische Sportler und töteten sie. Dieser schreckliche islamische Anschlag jährt sich 2022 zum 50. Mal. Die ehemalige Bürgerrechtspartei „Die Freiheit“ erinnerte bereits am 1. September 2012 mit einer Gedenkveranstaltung und dem ersten islamkritischen Demonstrationszug durch München an diesen fürchterlichen anti-israelischen und antisemitischen Terror.

In seiner Rede nimmt der mittlerweile verstorbene Islamkritiker und Vorkämpfer der ersten Stunde, Michael Mannheimer, Bezüge zur RAF, zum linken Terror und dem islamischen Antisemitismus. Seine Kontrahenten: Gutmenschen, Rastazöpfchen und Verpeilte, Maoisten und Alt-Stalinisten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hier einige Auszüge:

 Rote SA war schon in der Weimarer Republik die Meinungspolizei, heute sind es die Linken und die Antifa.
 Die PLO wurde von Neonazis aus Deutschland durch Waffenlieferungen unterstützt, unter anderem von Willy Pohl und Udo Albrecht („Nationalsozialistische Kampfgruppe Großdeutschland“). Die PLO wird generell von den Linken bejubelt. Mannheimer forderte hingegen: Keine Kollaboration von rechtem mit islamischem Faschismus!
 Bereits 1971 besiegelte die RAF in ihrer damaligen Form als Stadtguerilla eine Zusammenarbeit mit der PLO und anderen judenfeindlichen/israelfeindlichen Organisationen.
 Ulrike Meinhof gratulierte der PLO ausdrücklich zum gelungenen Attentat von München. Geiselnahmen seien zudem besser Mittel zur Durchsetzung der politischen Ziele als der Guerillakrieg.
 1970: Brandbombe gegen ein jüdisches Altersheim in München, neun Tote. Verbrechen wurde den Rechten in die Schuhe geschoben. In Wirklichkeit waren der Mitbegründer der Berliner Kommune K1 (Dieter Kunzelmann) sowie die Linksradikalen der „Tupamaros München“ involviert. Direkte Bezüge zur RAF entwickelten sich kurz darauf.
 Hitler war Linker.
 Das Terrorregime der SED war ein großer Unterstützer von PLO und RAF, unter anderem durch Geld, Waffen und falsche Pässe sowie der Direkthilfe von Verfolgten.
 Kein Verantwortlicher am Massaker von München wurde gerichtlich belangt. Erst 30 Jahre später erhielten die Angehörigen finanzielle Entschädigungen – unter der Auflage, keine weiteren Klagen einzureichen. Signal an die Welt: Terror lohnt sich! Keine Bestrafung, freies Geleit, Gewalt ersetzt Argumentation und Diplomatie.
 Viele damalige Unterstützer von RAF und PLO sind heute (bzw. 2012) in führenden Positionen der Medien und der Justiz.
 Bereits 2010: 100 Prozent aller Vergewaltigungen in Norwegen durch Muslime, 80 Prozent aller Schwerstverbrecher in Frankreich sind muslimisch, 90 Prozent aller Schwerverbrecher in Berlin sind islamisch.
 Deutschland 2012: Medien- und Parteiendiktatur à la SED. 50 Millionen Muslime in 40 Jahren nach Europa eingewandert dank des linken Establishments.
 Norwegen 2012: Letzte 838 Juden verlassen geschlossen das Land. Holland 2012: Führende Politik kann Juden nicht mehr länger gegen islamischen Mob verteidigen. Bulgarien 2012: Israelischer Bus in die Luft gesprengt und Isrealis am Flughafen von Sofia getötet. Frankreich 2012: Juden durch Muslime gesteinigt.
 Islam stellt gemeinhin die größte Bedrohung des Judentums seit 1945 dar.

Die Weisse Rose
Auch vertreten von Frau Zeller Hirzel
war auch vor Ort :

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Alex Cryso/MSRAufklärung/MM

Links:

https://www.welt.de/geschichte/article205791465/Muenchen-1970-Als-linksradikale-Terroristen-ein-Seniorenheim-anzuendeten.html