Militärischer Abwehrdienst ermittelt – Rechtsextreme türkische Nationalisten in der Bundeswehr?

Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer und Wehrbeauftragte  Eva Högli haben rechten Umtrieben in der Truppe den Kampf angesagt. Die beiden mutigen Vorreiterinnen im Kampf gegen rechts scheinen  türkische Faschisten nicht ins Visier genommen zu haben.

Wie die Welt berichtet, stehen mehrere Soldaten in Verdacht den  Grauen Wölfen anzugehören. In 4 Fällen ermittelt der MAD. Gegen einen Soldaten läuft bereits ein Disziplinarverfahren. Das ergab die Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der Linksfraktion

4 Fälle mit Bezug zu Grauen Wölfen oder anderen Gruppen aus deren Umfeld gibt es in der Bundeswehr bereits. In einem Fall gibt es die begründete Erkenntnisse, dass fehlende Verfassungstreue vorliegt. Tatsächliche Anhaltspunkte für extremistische Bestrebungen liegen bei 3 weiteren  Personen vor.

Die Ermittlungen dauern weiter an.

Eventuelle Verbindungen der Grauen Wölfe in Deutschland zum türkischen Geheimdienst MIT waren ebenfalls Gegenstand der Untersuchungen.

Den Angehörigen der türkischen Sicherheitskräfte gegenüber brächten die Grauen Wölfe „Sympathie und Unterstützung zum Ausdruck“, schreibt die Bundesregierung.

„Ein Zusammentreffen mit Führungspersonen und die Unterstützung türkischer Belange wird als Ehre empfunden und gern auf Fotos gezeigt.“ Solche Zusammentreffen gebe es in Deutschland etwa während Wahlkampfveranstaltungen. Es sei „wahrscheinlich“, dass solche Kontakte seitens des türkischen Dienstes MIT „auch genutzt werden, um nachrichtendienstliche Belange zu fördern“.

Anhänger der Grauen Wölfe sind auf Fotos im Internet zu sehen, welche die Teilnahme an Schießtrainings in Deutschland dokumentieren.

Auch ein „gewerbliches Angebot für wehrsportähnliche Security-Lehrgänge“ sollen Angehörige der Gruppe in Anspruch genommen haben.

Anhänger der Grauen Wölfe sind Mitglieder oder Sympathisanten der türkischen Partei MHP.

Laut dem Verfassungsschutz propagiert die auch Ülkücü-Bewegung (Idealisten-Bewegung) genannte Gruppe „einen übersteigerten Nationalismus, gepaart mit der Vorstellung einer ethnisch homogenen Gesellschaft“.

 

 

Bildquellen

  • Graue Wölfe mit Fahnen: Screenshot