Migrantifa-Antifa Terrorgruppen Einzelne Terrorzellen sind zu benennen

Von der Taktik bis zum Kampfeinsatz: Wie die Antifa organisierte Kriegszustände auf die Straßen bringt

Sind die Ausschreitungen und Straßenschlachten durch die linksradikale Antifa die Vorboten eines bevorstehenden Bürgerkrieges von sogar globalem Ausmaß? Von den USA bis nach Asien werden gewaltbereite, systemablehnende Jugendliche in großen Heerscharen zu einem immer größeren Problem für den Staat und die Allgemeinheit. Längst handelt es sich dabei um keine „Partygänger“ oder übermütigen Heranwachsenden mehr, sondern um verfassungsfeindliche Gruppierungen, die mit Gewalt und Terror den Systemumsturz forcieren wollen. Sie sind bestens organisiert und vernetzt, entwickeln regelrechte Kriegsstrategien, um dabei auch vor Mord und Vandalismus nicht zurückzuschrecken. Ein Video beweist, dass es nicht nur hierzulande gehörig kracht, wenn die Antifa im Verzug ist, sondern auch, dass andere Länder das haargenau gleiche Problem wie wir haben: Vor zwei Jahren kam es in Hong-Kong zu lautstarken Protesten gegen die Regierung der Stadt, welche von ausufernden Straßenschlachten begleitet wurden. Interessanterweise wird hier sehr deutlich dargelegt, mit welchen Mitteln und Taktikten die linken Anti-Demokraten kämpfen.

Im folgenden Video die Anschaulich gezeigten Strassenterroraktionen :

• So dienen Surfbretter, Straßenschilder und aufgespannte Schirme als Schutzmittel gegen Tränengas und andere Wurfgeschosse der Polizei.
• Mit Coronamasken, Skimasken, Tüchern oder Schals werden die Gesichter bis zur Unkenntlichkeit vermummt. An geheimen Stellen wird Ersatzkleidung zum Wechseln deponiert, zumal die Antifas zumeist einheitlich in Schwarz auftreten
• Auch Gasmasken werden schon benutzt
• Materialstationen werden gebildet, um die Demonstranten mit Lebensmitteln und anderen notwendigen Utensilien zu versorgen. In Deutschland wurden schon Depots mit Pflaster- oder Ziegelsteinen errichtet, um Polizisten und Passanten damit zu bewerfen. Genauso wie Brandsetze, Nagelbomben und andere Explosivitäten
• Am Ende einer Schicht werden ÖV-Tickets an alle Teilnehmer ausgegeben
• Mit Bauzäunen, Paletten oder auch Fahrrädern werden Straßenblockaden errichtet
• Laserpointer dienen zum Blenden der Polizei und der Überwachungskameras
• Die Aktionen sind oft Flashmob-artig und kaum zu verhindern
• Es wird Feuer in den Straßen und vor Polizeistationen gelegt. Beispielsweise kam es im Zuge einer Stuttgarter Black Lives Matter-Demo zu einer anschließenden Belagerung eines Polizeireviers durch die Antifa
• Die Kommunikation erfolgt über Online-Plattformen sowie Messenger-Dienste auf dem Smartphone

Ein Terrorgruppen-Antifa-Verbot muss weiter mit absoluter Vehemenz gefordert werden. Wer Videos wie das Erwähnte sieht, der wird mühelos erkennen, dass sich die linken Krawallos schon längst im Kriegszustand befinden. Leute wie Professor Simon Wendt von der Göthe-Universität in Frankfurt streiten dies leider ab und behaupten, ein Terrorgruppen-Antifa-Verbot wäre deshalb nicht möglich, weil „keine einheitliche Gruppe, keine Struktur und kein Führer“ vorhanden sei. “Deshalb ist es auch so schwer, einzuschätzen, wie viele es sind: Schätzungen reichen von einigen Hundert bis mehrere Tausend. Es könnte unter Umständen Hunderte von Gruppen geben – wobei eine Gruppe auch mal nur aus zwei bis drei Leuten bestehen kann”, erklärt Wendt. Schon Trumps Vorstoß, die Antifa als linke Terrororganisation einzustufen bezeichnete Wendt als „lächerlich“. “Die Antifa ist ein loser Verbund von Aktivistinnen und Aktivisten die ein gemeinsames Ziel haben: Rechtsextreme in die Schranken zu weisen – auch mit Gewalt”, so Wendt.
Einschub :
(Jede EINZELNE TERRORZELLE wie z.Bsp. OAT Rems Murr oder AABS Stuttgart sind aufs Schärfste zu Beobachten und deren Protagonisten dingfest zu machen !)
Natürlich sind die Patrioten auch für ihn das weitaus größere Problem als zu allem bereite Linke oder antisemitische Moslems. Trumps Verhalten war nach Wendt anscheinend nur dazu da, um Angst zu schüren und konservative Wähler zu generieren.

Alex Cryso/MSRAufklärung

Links:

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/trump-antifa-usa-terrororganisation-100.html