Mehrfachstraftäter identifiziert

Täter gibt Straftat zu (Aznad Melike alias Hüseyin Okur alias Azad Sorani)
.

Eindrücke vom Gegenprotest gegenüber dem elendigen Faschisten heute, der unsere schöne Stadt mit seinen fremden- bzw….

Gepostet von Azad Soranî am Samstag, 17. Oktober 2020

.
Die Straftat

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

.
Linksextremisten – Hass und Hetze statt Fakten Hier in seinem Posting deutlich zu sehen.
Ein klar mit den Terrorgruppen Antifa zusammenarbeitender Linker Outet sich.
Die Gewaltaffinen Strömungen sind klar zu Erkennen : Anarchie Gewalt und Terror
Mit freundlicher Unterstüzung der Linken wohlmöglich auch finanziell.
Keine weitern Fragen.
.
Sein Text im Facebook Posting ist eine weitere Straftat – Mehrfachtäter ohne Einsicht :
.
ZITAT BEGINN
„Eindrücke vom Gegenprotest gegenüber dem elendigen Faschisten heute, der unsere schöne Stadt mit seinen fremden- bzw. menschenfeindlichen Parolen besudelt hat.
Unser Statement als Kreisverband zu dem ganzen unsäglichen Auftritt:
Heute erleben wir wieder, wie ein bekannter Nazi froh und munter hier in unserer schönen Stadt sein faschistisches Unwesen treiben kann.
Wir leben hier in einer in jeglicher Hinsicht vielfältigen Stadt, in einem schönen und bunten Pforzheim mit Nationalitäten aus der ganzen Welt und mit den verschiedenstens Religionen wie dem Christentum bis hin zum Hinduismus. Beim Ersteren darf man nie ausser Acht lassen, dass dieser, genau wie der Islam, aus dem Orient stammt und das wäre vielleicht eine interessante Information für jene, die am Leopoldplatz ihrem „Führer“ zuhören.
Es ist eine Schande, dass Menschen, die nur Hass sähen und so die Gesellschaft spalten wollen, unter dem Deckmantel der Rede- und Versammlungsfreiheit, die ein sehr hohes Gut unseres Rechtsstaates ist, die Grundlage für potenzielle fremdenfeindliche Gewalttaten legen dürfen. Denn eines sollte allen klar sein, die gegen ein Verbot solcher Auftritte sind;
Auf feindselige, herabwürdigende Worte folgen bedrohende Worte und darauf folgen irgendwann auch Taten.
Aus der jüngsten Vergangenheit sind uns noch die rechtsextremistischen Terrorangriffe gut in Erinnerung, sei es die Ermordung des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke, der sich für Menschen eingesetzt hat, die vor Krieg und Verfolgung geflüchtet sind oder die Anschläge auf eine Synagoge in Halle in den Jahren 2019, nicht zu vergessen die mehr als nur sinnlose Ermordung von 9 jungen Menschen in Hanau, nur weil sie nicht „deutsch“ genug aussahen.
Deshalb sagen wir ganz klar: Rassismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen und gehört immer und überall verboten.
Daher ist es uns als Linke wichtig, hier ein Zeichen gegen Scheinpatrioten zu setzen, die das friedliche Zusammenleben in Pforzheim und das gegenseitige Tolerien des anderen torpedieren wollen.
Das einzige, was wir als Partei mit einer pluralistischen Grundhaltung nicht tolerieren ist Intoleranz und alles, was die Grundlage dafür schafft. Dazu gehört natürlich auch der Klerikalismus und religiös begründeter Faschismus und diesen findet man in jeder Religion.
Religion ist aber auch immer nur das, was der einzelne Gläubige daraus macht. Und religiöse Fanatiker als Ausrede dafür zu nehmen, eine ganze Religion zu diskreditieren, ist nichts anderes als Hetze auf der Grundlage von Fremdenfeindlichkeit zu betreiben.
Wozu solche Hetze gegenüber einer ganzen Religionsgemeinschaft führt, haben wir in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts leider nur zu gut erleben können.
Daher sagen wir NEIN zu Nazis, NEIN zu Hetzern, Nein zu Stürzenberger
Wir sind eine Gesellschaft mit vielen verschiedenen Gesichtern, mit den unterschiedlichsten religiösen und auch nichtreligiösen Ansichten und werden uns deshalb von jeglichen menschenverachtenden Propagandareden nicht provozieren lassen und uns weiterhin für eine vereinte Gesellschaft und vor allem für eine solidarische Gesellschaft einsetzen.
In diesem Sinne:
Hoch lebe der Antifaschismus,
hoch lebe die ANTIFA
DIE LINKE. Kreisverband Pforzheim/Enzkreis“
ZITAT ENDE
.