Linksextremisten greifen Rentner an

Linke Straftaten
.
Zur Info über die neueste „Heldentat“ des roten Gesindels…

Sie stellen immer wieder unter Beweis, daß sie das, was mit ihnen passieren wird, mehr als verdienen…
.
66. Bundestreffen der Ordensgemeinschaft der Ritterkreuzträger

Gestern Nachmittag wehrten wir auf dem Friedhof von Bad Münder einen Angriff von 42 gewalttätigen wie pietätlosen Linksextremisten ab, die unsere 5 Kriegsveteranen (alle um die 95 Jahre alt) als “Nazi-Schweine” brüllend schwer beleidigten und diese zu Fall bringen wollten. Einem von unseren Veteranen wurde etwas von seiner Jacke abgerissen, andere geboxt und geschubst. Mit drei Teilnehmern schützte ich erfolgreich einen Leutnant der Wehrmacht und Ostfrontkämpfer am Rollator mit dem Einsatz unserer Körper (wie 1996, als ich in Dresden zum 42. Bundestreffen verletzt worden bin, als ich mich mit drei anderen Reservisten in Uniform vor die Ritterkreuzträger stellte und wir mit unseren Körpern Geschosse abfingen, die den Veteranen galten). Ein Linksextremist kam ihm verdammt nahe und schrie ihn an “Schade, daß kein sowjetischer Soldat Dir eine Kugel in den Kopf geschossen hat! Ruhm der Sowjetarmee!” und deutete mit seinem schmutzigen Finger und hasserfüllten Augen auf unseren mit zwei Stufen des Eisernen Kreuzes ausgezeichneten Veteranen. Was der Dummverzogene nicht wußte: dem Leutnant d.R. wurde 1945 in Breslau tatsächlich von einem sowjetischen Soldaten in den Kopf geschossen. Er verlor dabei eines seiner Augen.

Die Kranzniederlegung am Ehrenmal für die Gefallenen des Ersten und Zweiten Weltkrieges konnte nicht durchgeführt werden. Die herbeieilende Polizei nahm die Personalien von uns (!) auf (deren Veranstaltung angemeldet und genehmigt war), aber nicht von den über 40 vollvermummten Linksextremisten. Letztere verteilten in der Innenstadt, geschützt von Polizisten, Hetzpamphlete gegen die Tapfersten der Tapferen an Autoscheiben und führten – ebenfalls vollvermummt – einen unangemeldeten und ungenehmigten Demonstrationszug durch die Innenstadt der Kurstadt Bad Münder am Deister durch. Eskortiert von dies ermöglichenden Polizisten.

Foto 3 + 4:
Der gewalttätige Rädelsführer unter den (mehr als) 42 Linksextremisten vollvermummt (über meine Schulter fotografiert am Ehrenmal) und ohne Vermummung (3.v.l.).

Für sachdienliche Hinweise zwecks Erstellung einer Strafanzeige bitte PN!
.