Linksextreme Gewalt und Medienhetze stoppen

Text von Deutsche Patrioten

Wir sind Rechte, weil wir einen Rechtsstaat fordern Wir gehen heute auf die Straße und demonstrieren, um ein deutliches Zeichen gegen Hass und Hetze zu setzen. Anders als es uns die Kommunisten und Sozialisten in den Redaktionen der Lügenpresse, auf Funktionärsebene in linken, roten und grünen Parteien oder als überbezahlte Geschäftsführer von Gewerkschaften, Sozialverbänden und anderen NGOs einreden wollen, droht die Gefahr für unsere Demokratie, unser gesellschaftliches Zusammenleben und nicht zuletzt unseren Rechtsstaat von Links.

Schon Franz-Josef Strauss wusste:

„Was wir hier in diesem Land brauchen, ist der mutige Bürger, der die roten Ratten dorthin jagt, wo sie hingehören – in ihre Löcher.“

Vor 30 Jahren fiel die Mauer, der „antifaschistische Schutzwall“, wie ihn Sozialisten und Kommunisten der DDR nannten. In dieser Woche hat der Landtag von Sachsen-Anhalt den „Antifaschismus“ zum Staatsziel erhoben und in die Landesverfassung aufgenommen. Der Sozialismus ist zurück.

In #Thüringen wurde die Wahl eines in freien und geheimen Wahlen von in freien und geheimen Wahlen gewählten Abgeordneten rückgängig gemacht. Parteizentralen sowie Politiker von CDU und FDP angegriffen. Und die Demokratie auf dem opportunistischen Altar geopfert.

Die meisten Angriffe gibt es auf Politiker und Büros der AfD. Also genau jener Partei, die in den Medien für Hass, Hetze und Anstachelung zu Gewalt verantwortlich gemacht wird. Absurd.

Absurd ist es auch, dass Bürger ihren Arbeitsplatz verlieren, weil diese einen falschen Pullover (Thor Steinar, arabischer Investor) oder Schuhe (New Balance, Ausstatter des Liverpool FC mit Jürgen Klopp) tragen. Auch wer sich politisch engagiert muss mit Arbeitsplatzverlust rechnen.

Frei nach dem Motto: Bestrafe einen, erziehe tausende.

Ein Blick auf die gesellschaftliche Debatte, die Schlagzeilen der Medien oder in die Gesprächsrunden im öffentlich-rechtlichen Fernsehen zeigt ein anderes, das genau gegenteilige Bild. Das „Westfernsehen“ kommt heute aus der Schweiz und dem europäischen Ausland, die mit Sorge auf die Entwicklung in Deutschland schauen.

Der Linksextremismus ist soweit in die Mitte der Gesellschaft vorgedrungen, dass jede patriotisch-konservative, bürgerliche Position stigmatisiert wird.

Dieser Entwicklung stellen wir uns entgegen. Wir erheben unsere Stimme. Und fordern lautstark: Kommunisten, Sozialisten; raus, raus, raus.

Bildquellen

  • Linksextreme Gewalt stoppen. Sreenshot: Screenshot