Leipzig: Studierende programmieren offenbar Videospiel- AfD – Politiker abknallen

Die sächsische AfD regierte entsetzt und empört auf ein Videospiel in dem führende Bundes- und Landespolitiker der AfD abgeschossen werden.

„Das Computerspiel ist menschenverachtend und mit den demokratischen Grundsätzen einer Hochschule unvereinbar“, sagte AfD-Landes- und Fraktionschef Jörg Urban.

Die Software soll von Studenten der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK) programmiert worden sein.

Die AfD-Fraktion im sächsischen Landtag veröffentlichte Bilder. Darauf sind die, teilweise unkenntlich gemachten, Köpfe führender AfD Politiker zu sehen. Die Bilder sind Ausschnitte aus dem Videospiel. Unter anderem sind in diesem Spiel die Spitzenpolitiker Guland, Höcke und von Storch zum Abschuss freigegeben. Ein Herz mit einer eingebetteten schwarz-roten Antifa-Fahne ist ebenfalls präsent.

In mehreren Schwierigkeitsstufen kann man, mithilfe einer Rakete, AfD-Politiker abknallen und so Punkte sammeln. Offenbar wurde für eine Prüfungsvorleistung dieses „Spiel“ programmiert

Es wurde demnach für den Fachbereich Softwaretechnik der Fakultät Informatik und Medien der HTWK von mehreren Studenten erstellt.

Urban äußerte sich deutlich.

„Es ist empörend, daß dieses gewaltverherrlichende Spiel als Prüfungsvorleistung anerkannt wurde. Sollten sich die Vorwürfe erhärten, ist eine Suspendierung der verantwortlichen Lehrkraft unausweichlich.“

Eine Sprecherin der HTWK bestätige eine interne  Prüfung des Vorfalles im Zusammenhang mit einer Anfrage der AfD-Fraktion im Landtag.

Quelle: Junge Freiheit