Jedwede APO nun auch Querdenker passt der ReGIERung nicht

Baden-Württemberg: Querdenker werden jetzt vom Verfassungsschutz beobachtet

Dass Grün immer noch die Farbe des Giftes ist beweist das Land Baden-Württemberg, wo die Grünen regieren, die Demokratie jedoch regelrecht vergiftet. Unter der Regenschaft des dauernuschelnden wie leicht senilen „Landesvaters“ Winfried Kretschmann hat sich die einstmalige Vorbildregion in Sachen Wirtschaft und Bildung in einen zweitklassigen Hinterhof verwandelt – und zwar in menschlicher, kultureller und auch ökonomischer Hinsicht. Mit immer neuen Schikanen werden sowohl Schwaben als auch Badener gegängelt. Corona mit all seinen Zwangsmaßnahmen ist nur ein Beispiel davon. Wer sowas kritisiert, wird in der Öffentlichkeit zum Buhmann gemacht. Nun hat es auch die Querdenker erwischt, denn die werden seit Neustem in Baden-Württemberg vom Verfassungsschutz beobachtet. Der Südwesten rühmt sich damit, hier eine innovative Vorreiterrolle einzunehmen. Querdenker-Begründer ist der Stuttgarter Michael Ballweg, der in diesem Herbst sogar als Kandidaten für den Posten des Oberbürgermeisters in Rennen ging. Nun sind die Gutmenschen und Linken besorgt, dass dessen Gruppierung sich radikalisieren könnte und von Rechten unterwandert ist. Auch Innenminister Thomas Strobl (CDU) schwang den warnenden Zeigefinger: So wären im Zuge der Bewegung das Auftauchen von Reichsbürgern, Rechtsextremen und Verschwörungstheoretikern zu vernehmen, die sich als Demonstranten tarnen würden. Ballweg wies die Vorwürfe hingegen immer wieder von sich: Man sei „eine friedliche Bewegung und keine politische Partei“. Antisemitismus und menschenverachtendes Gedankengut hätten da überhaupt keinen Platz. Mittlerweile hat auch Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) hatte schon eine schnelle Beobachtung gefordert.
Aktuelles dazu (Redaktion)

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Interessant nur, wie lax der Umgang mit linksradikalen Gruppierungen wie der Antifa von statt geht. Vielleicht, weil Kretschmann hier mal selbst einpaar höchst brisante Querverbindungen und Fördermittel aufdecken müsste. Die Antifa fackelten im Zuge einer Stuttgarter Querdenker-Veranstaltung jedenfalls nicht nur drei Nutzfahrzeuge von den Corona-Kritikern ab, es gab auch einen Mordversuch an einem unbescholtenen Teilnehmer, als dieser von 50 Antifa-Chaoten umstellt wurde und man ihm eine Waffe an den Kopf hielt.
Alex Cryso

Links:

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/verfassungsschutz-will-querdenker-beobachten-a-0f598ca4-5981-4592-8588-3ce1494f6699

https://www.n-tv.de/politik/Verfassungsschutz-beobachtet-Querdenker-article22223859.html