Islamkritik wird massiv angegriffen in Gladbeck 20.8.2022

Ein Stich ins Wespennest: 300 radikale Moslems bedrohen Bürgerbewegung Pax Europa

Den Mittelfinger hoch heißt neuerdings: Hallo in Gladbeck! Dass Muslime ihre ganz eigene Willkommenskultur haben ist ja bekannt. Mittlerweile gehört Deutschland jedoch zum Islam und das scheint im westfälischen Gladbeck ganz besonders ausgeprägt zu sein. Hier zeichnen sich demographische Entwicklungen ab, die bereits in wenigen Jahren dramatische Ausmaße annehmen. Fünf Moscheen existieren bereits, ein Islaminternat soll in der SPD-verunstalteten 75.000-Einwohner-Kommune bald hinzukommen.

Selbstredend, dass hier Moslems und auch die Antifa das Gesetz gerne selbst mal in die Hand nehmen, während die Polizei nur daneben steht und eine Kundgebung der Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) als „Scheiße!“ bezeichnet. Selbst gestandenen Islamkritiker wie Michael Stürzenberger und Irfan Peci offenbarte sich hier das schauderhafte Bild eines mitteleuropäischen Gaza-Streifens, der neue Dimensionen von muslimischem Dominanzgehabe in Kombination mit primitiver Gewalt präsentierte.

Rund 300 radikale Muslime belagerten den Stand, warfen mit Eiern, Feuerzeugen und Steine wohingegen die Polizei lediglich zwölf Beamte einsetzte, von denen manche sogar auf Du und Du mit den Fachkräften und Neubürgern standen. Stürzenberger zeigte sich entsetzt, dass manche der Steinwerfer noch im kindlichen Alter waren, doch auch hier wirft das Islaminternat wohl seine Schatten voraus. Und auch das Aufstocken der Polizei mit Migranten zeigt Wirkung.

Dass Gladbeck mittlerweile eine einzige orientalische Besatzungszone ist wurde am Samstagnachmittag von 20. August jedem normalem Menschen bewusst. Hingegen machte die Polizei die übliche Hetze gegen Minderheiten daraus. Immerhin schafften es diese „Schützenswerten“, den langjährigen Islamkritiker Stürzenberger nach einer Wurfattacke und einer Verfolgungsjagd per Handgreiflichkeit zu Fall zu bringen.

Keine Feier ohne Maier und kein Krawall ohne Antifa: Diese machte sich wie immer und in ihrer unwiderstehlichen Art zu erneuten Helfershelfer, um Stürzenberger und die Live-Streamer von EWO mit Pfeffersprays einzunebeln und mit Bengalos zu bewerfen. Kurios: Auf einem Flyer der Antifa wollten diese uns zusätzlich weiß machen, dass Zahl der Muslime in Deutschland seit 2016 kontinuierlich am sinken (!) ist.

Ein Besucher der BPE-Kundgebung schilderte seine Eindrücke wie folgt: Aggressive Stimmung, eine Frau wird als „Hurentochter“ bezeichnet. Der Satz „Ich ficke Deine Toten“ fällt ebenfalls. Die Argumente Stürzenbergers werden verleugnet, beschönigt oder als Rassismus diffamiert. Dazu machen sich die Muslime ständig zu Opfern. Sachliche Gegenargumente fehlen, die deutsche Vergangenheit darf wieder für alles herhalten. Die Aussage „Hitler hätte als Juden umbringen sollen“ wird zudem von den Migranten gemacht. Das Gladbeck längst ist islamisch erobert ist, wird offensichtlich. Radikale Aspekte können gerne im Koran so stehen bleiben. Wenn die Moslems über die Grenze kommen, dann werden automatisch andere Menschen aus ihnen – wers glaubt?! Das Frauenbild über die Damenwelt ist Deutschland ist jedenfalls desolat. Dass selbst jetzt noch nichts Einschneidendes gegen die Muslime passiert lässt befürchten, dass auch hier längst wieder was im Argen liegt.

Selbst ein ehemaliger Fernsekoch (Hildmann) scheint unaufgeklärt und Hetzt:

Nun hat auch die Antifa Terrorgruppen eine Hetzschrift veröffentlicht:

Alex Cryso/MSRAufklärung
Links:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von paxeuropa.de zu laden.

Inhalt laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von paxeuropa.de zu laden.

Inhalt laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

https://www.pi-news.net/2022/08/jetzt-live-michael-stuerzenberger-ueber-die-attacken-in-gladbeck/