IGM DGB etc. im festen Bündnis (Fascie/Faschistisch) mit Terrorgruppen Antifa

Betriebsratswahlen 2022: Hass und Hetze der roten Gewerkschaften gegen Andersdenkende

Dass Linke keine Meinung außer der eigen gelten lassen, zeigte der so feige wie brutale Anschlag vom 16. Mai 2020 auf den Gewerkschaftler Andreas Ziegler und seine beiden Mitstreiter. Auch die Betriebsratswahlen 2022, die im Frühjahr dieses Jahres stattfinden werden, sind bereits jetzt schon von Hass und Hetze gegen Andersdenkende gekennzeichnet. Das betrifft vor allem die Gewerkschaft „Zentrum Automobil“ aus Stuttgart, die sich mutig im Alleingang gegen die anscheinende Übermacht aus linksroten Genossenschaften wie etwa Verdi, die IGM Metall oder den DGB stellt. Diese möchten gerne rund 10.000 Arbeitsplätze ins Ausland verlagern, um das Ganze auch noch als „soziale Transformation“ zu bezeichnen: Arbeitnehmer sollen die Pension gedrängt werden oder den Beruf wechseln. Der Kampf gegen das KfZ steht dabei immer noch ganz oben auf der Agenda.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Gewerkschaft „Zentrum Automobil“ stellt sich dabei als Einzigste auf die Seite der betroffenen Arbeitnehmer – mit dem Negativeffekt, abermals als Nazis und Ausländerfeinde diffamiert zu werden. Dennoch will das Zentrum mit über 200 Kandidaten ins Rennen gehen. Dass sich dabei kein fairer Wahlkampf mit offenem Diskurs abzeichnet, beweisen politische Gegner wie die IG Metall, um ihren Einfluss bis in die obersten Konzernetagen auszustrecken, um die Opposition mit groben Fouls aus dem Rennen zu werfen. „Wer das Denken nicht mehr angreifen kann, der greift eben die Denkenden an“, formulierte es Zentrum-Vorstand Oliver Hilburger so treffend.

Bereits die Betriebsratswahl von 2018, so Hilburger, ging in die Geschichte ein. Mit einer beispiellosen Hetze, in der Linksextremisten auf den Plan gerufen wurden oder man das Zentrum mit der NSU in Verbindung brachte, wurde Stimmung gegen das „Zentrum Automobil“ gemacht. Trauriger Höhepunkt war ein Sonntagnachmittag im Mai 2020, als Ziegler von 50 Antifanten ins Koma geprügelt wurde und seine zwei Bekannten bleibende körperliche Schäden von dem organisierten Überfall davontrugen. Hilburger will sich dennoch in keine passive Rolle drängen lassen, um stattdessen alle noch klar denkenden Menschen zum Austritt aus dem DGB, Verdi oder der IGM Metall zu bewegen. Hier würde „Solidarität vorgegaukelt, aber nur Hetze gelebt“, so der Zentrum-Chef.

Alex Cryso/MSRAufklärung/Zetrum

Quelle:
https://zentrum.tv/?videos=zentrum-br-wahl-2022