Guerillia Kampf im Wald

Schockervideo: Syrischer Flüchtling filmt Polizisten-Erschießung im Wald

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Die einen nennen sie „Traumatisierte“, die anderen „kulturelle Bereicherung“: Einer davon ist Fayez Kanfash, 26 Jahre alt, syrischer Flüchtling mit Wohnsitz in Luckenwalde und seit einiger Zeit auch YouTube-Star mit seinem selbstfabriziertem Müll. Erst im November erlangte die muslimische „Fachkraft“ traurige Berühmtheit mit einen Video, das Folgendes zeigt: Als Scheich verkleidet führt Fayez einen Mann mit Macron-Maske am Strick durch das versiffte Berlin-Neukölln. Der französische Staatspräsident hatte dem politischen Islam den Krieg erklärt und sollte dementsprechend dafür gedemütigt werden. Jetzt meldete sich Fayez zurück, um auf YouTube den nächsten Video zu veröffentlichen, das der Staatsanwalt nun auf Gewaltverherrlichung prüft. Zu sehen ist eine Verfolgungsjagd durch den Wald, Araber gegen Polizisten, bei denen die Beamten (fingiert) erschossen werden und man ihnen die gesamte Ausrüstung abnimmt. Die Staatsanwaltschaft plädiert auf Gewaltverherrlichung, zumal Satire nicht gemeint sein kann: Da zückt der Mohammedaner schon mal selbst das Messer wie unlängst in Paris mit dem Lehrer Samuel Paty passiert und auch an Charlie Hebdo sei an dieser Stelle gerne erinnert. Fayez selbst hatte bislang immer gut Lachen in Deutschland: Obwohl er von Hartz IV lebt, verdient er bis zu 1.000 Euro im Monat mit seinen Filmchen. Bei YouTube hat der Syrer über eine Millionen Abonnenten, rund 19.000 Menschen haben die Polizeierschießung gesehen. Jeder zehnte Betrachter befand den Gewaltfilm für gut.

Links:

https://www.bz-berlin.de/berlin/youtuber-jagt-und-erschiesst-polizisten-jetzt-ermittelt-der-staatsanwalt?fbclid=IwAR1S-qF16VDJ6JyDyV8g7BmJx2cLhTtcanl6Rw1wAfG8BW2T05R7QNccXSQ
.