Gewalt gegen Parteien: AfD war 2020 in 694 Fällen Ziel von Angriffen

Die meisten Angriffe auf Politiker und Parteien richteten sich 2020 gegen die AfD, ihre Mitglieder und Sympathisanten. Das ergab eine Anfrage der AfD an die Bundesregierung.

Die Polizeistatistik verzeichnet für das Jahr 2020 1534 Straftaten, die sich gegen Parteivertreter richteten.  Das ist ein Anstieg um 9 % gegenüber dem Vorjahr.

Die meisten Angriffe richteten sich 2020 gegen Mitglieder der AfD oder andere Menschen, die der Partei zugerechnet wurden. Laut Polizeistatistik wurde die AfD in 694 Fällen Ziel von Angriffen. Die Angreifer wurden zum überwiegenden Teil dem linken Spektrum zugerechnet.

206-mal wurden die Grünen angegriffen, hier soll jeder zweite Angriff auf das Konto von Rechten gehen. Die CDU wurde 189 und die SPD  169 Ziel von Angriffen. Die Linken wurden 138, die CDU 42 und die FDP 35-mal attackiert.

»Ziel schwerwiegender Angriffe war vor allem die AfD, aber auch die SPD, nachdem der Berliner Innensenator mit der Räumung des besetzten Hauses Liebig 34 einmal konsequent gegen Linksextremisten vorgegangen war«, sagte der AfD-Innenpolitiker Martin Hess. Dieser »staatsfeindlichen Eskalation« müsse ein Riegel vorgeschoben werden.

Quelle: Spiegel