Fremdkulturen in Ausübung – Gegenkulturen ?

Fachkräfte in Genitalbeschneidung und Steinsbrocken-Weitwurf

Es gibt in diesem Land übrigens nicht nur Einzel- sondern auch Zweifelsfälle: An der Politikunserer angeblichen Volksvertreter, dem Realitätsempfinden der Gutmenschen und dem wahren Nutzen unserer Goldstücke. Trotz Corona und verschärftem Lockdown heißt es nicht, dass automatisch auch anderweitig Ruhe in dieses Land eingekehrt wäre…

Gießen: Am Samstagmorgen wurden zwei Bahnmitarbeiter zum Opfer einer Wurfattacke: Es flogen allerdings keine Tomaten und auch keine Eier, sondern ein satter 17-Kilo-Stein. Der Übeltäter ist ein 20-jähriger Mann aus Eritrea. Der hatte sich geweigert, den Corona-Schutzanordnungen Folge zu leisten und lief ohne Maske am Bahnhof rum. Weil sich der wohnungslose Neubürger nicht bekehren lies, wurde er darum gebeten, das Gelände zu verlassen. Der Afrikaner weigerte sich jedoch, beleidigte die Angestellten und warf dann mit Schuhen und leeren Pizzakartons um sich. Auf dem Vorplatz fand der Eritreer den besagten Stein, verfehlte seine Opfer jedoch nur knapp. Stattdessen wurde ein Abfallbehälter beschädigt, verletzt wurde niemand.

Weißenfels in Sachsen-Anhalt: Hier gab es einen Nachbarstreit mit blutigem Ende. Am Samstagabend waren ein Gambier und ein Deutscher aneinander geraten. Der Afrikaner hatte sich über den Lärm seines Nachbarn beschwert, woraufhin der Neuzugang das Messer zog und mehrfach in die Genitalien des Deutschen stach. Wie sich herausstellte, war der Angreifer alkoholisiert. Das Opfer wurde in der Klinik behandelt und trug keine tiefergreifenden Schäden davon.

Alex Cryso

Links:

https://polizei.news/2021/01/18/20-jaehriger-eritreer-bewirft-bahnmitarbeiter-mit-17-kilo-stein/?fbclid=IwAR1_U7xC–MpXELwr1K9H68lZvd1L3JoBb-g0BMNmAZ7_JIj1YD05z9U4wQ

https://www.bild.de/regional/sachsen-anhalt/sachsen-anhalt-news/nachbar-21-sticht-18-jaehrigem-messer-in-genitalien-74931410.bild.html?fbclid=IwAR1yOi-ApvnSlzcpAnGRBmZ4GmFeiyqKEq327zZ3vVULEsXPD90kBb8V_lg