Frankfurt eine weitere Terrorgruppen Antifa-Stadt ?

Frankfurt wird zum Schauplatz absurder Moral in einem kranken Linksstaat.
Selbst „Die Partei“ eine der Unterstüzer der Linken Terrorgruppen Antifa posiert am Wasserwerfer (Wollten wohl auf Staatskosten duschen?)

Deutschland lebt in keinen ruhigen Zeiten mehr: Corona-Wahnsinn, Islamisierung und ein linker Filz, der gnadenlos in die eigenen Taschen wirtschaftet. Schlittert dieses Land unaufhaltsam in die hausgemachte Staatskrise? Fakt ist auch, dass die linke Terrororganisation Antifa immer mehr den Krieg auf die Straßen trägt.

So geschehen am gestrigen Samstag in Frankfurt am Main, als die Corona-kritischen Querdenker eine friedliche Kundgebung abhalten wollten, von der gewaltbereiten Antifa jedoch einmal mehr lautstark flankiert wurden. Gegen die Querdenker setzte die Polizei schon Wasserwerfer ein – bei den linken Anti-Demokraten begnügten sich die Ordnungshüter wie so oft mit der Rolle des teilnahmslosen Zuschauers.

Ein Schelm, wer immer noch glaubt, dass es sich um kein abgekartetes Spiel handelt. Bei der gestrigen Demo holte sich Frankfurts SPD-Oberbürgermeister Peter Feldmann nicht nur Einsatzkräfte aus Nordrhein-Westphalen, er lies auch Wasserwerfer und Räumungspanzer aus Bochum und Bremen anrollen. Die Moral in diesem Land wird erneut aufs Übelste ad absurdum verdreht: Menschen, die für ihre Grundrechte eintreten, werden mit Gewalt auseinander getrieben – linke Gewalttäter hingegen anstandslos geduldet. Ein typischer Linksstaat eben. Man darf gespannt sein, was in 2021 noch so alles auf uns zukommt..? Die Zeiten des Friedens, des Wohlstands und der Sicherheit sind jedenfalls eindeutig vorbei. Deutschland schafft sich ab.
Vito Prange
.