FfF Bier Die Linksextreme Kommunisten 25.3.2022 Stuttgart

Machen die Fridays unsere Jugend gefügig für den Kommunismus?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Warum sind Linke wie Äpfel? Weil sie außen entweder grün oder rot sind, innen jedoch einen brauen Kern haben. Genauso muss man es mit der Klimabewegung Friday for Future (FFF) sehen: Nach außen hin wird ein scheinbar gemeinnütziges Ziel vorgegeben, um in Wahrheit fragwürdige linke Ideologien zu verbreiten. Dass die Antifa die Bewegung längst unterwandert hat, ist hinlänglich bekannt. Auch nach einer stärkeren Radikalisierung der Protestformen wird verlangt. Längst reicht es manchen nicht mehr aus, um freitags die Schule zu schwänzen oder auf Plastikbesteck zu verzichten. Deshalb forderte die Klima-Aktivistin Carla Reemtsma beispielsweise auf, eine „Radikalisierung der Aktionsformen“ einzuführen, was mit den menschlichen Körperblockaden von Baggern oder dem Gehabe im Hambacher Wald von statten gehen könnte. Immer öfter lässt man auch fadenscheinige Kapitalismuskritik einfließen, bedient sich kommunistischer Phrasen oder flankiert selbst die SPD für ihre angeblich verfehlte Klimapolitik.

Der kommunistische Ausspruch „Wer hat uns verraten..?“ geht auf die Novemberrevolution von 1918 zurück, wo die Linken den Sozialdemokraten vorwarfen, einen echten politischen Umschwung zu verhindern. Der Schlachtruf „One Struggle, one fight“ hat seinen Ursprung aus der Pro-Palästina-Bewegung im Zuge der Ablehnung gegenüber Israel.

Auch die Gallionsfigur von FFF, Greta Thunberg, lies sich schon zu antisemitischen Äußerungen hinreißen. Was das mit der Klimaneutralität bis 2035 – wenn es die klassische Demokratie bis dahin überhaupt noch gibt – zu tun hat, steht erneut wohl im Kaffeesatz der selbsternannten Weltverbesserer. Bis dahin beschäftigt man sich jedoch genauso gerne mit Karl Marx und der Revolution wie dem autofreien Sonntag oder dem Müll in den Weltmeeren. Die Konzerne sollen zur Rechenschaft gezogen werden, weil im Kapitalismus keine Nachhaltigkeit wachsen kann. Wirtschaft durch Wachstum soll es schon vor 2035 nicht mehr geben.

Bier für Schüler ?

Sogar eine europaweit agierende Gruppe unter dem Namen „Change for Future“ wurde gegründet, denen die Ziele und das rein auf Demonstrationen beschränkte Unterfangen von FFF längst nicht mehr ausreicht. Vereinigungen wie „Ende Gelände“ oder „Extinction Rebellion“ gehören dazu, Klimaneutralität soll durch die soziale Marktwirtschaft gewährleistet werden. Eine grundlegende Systemänderung müsse her, doch das würde unter Umständen zu lange auf sich warten lassen. Bereits im Herbst letzten Jahres bezeichnete der CDU-Innenexperte Christoph de Vries die radikalen Tendenzen innerhalb von FFF als einen Fall für den Verfassungsschutz. Parolen wie die oben genannten bezeichnete er als „Kommunistenrhetorik“.

Noch im Sommer 2019 berichtete das Nachrichtenmagazin „Welt“ davon, wie sich der Zustand der Umwelt zwischen 1990 und 2017 stark verbessert hat: So ist die Staubbelastung um 81,8 Prozent zurückgegangen, die des Schwefeldioxids um 94,3 Prozent, der Ausstoß von Kohlenmonoxid um 77,5 Prozent und der von Kohlendioxid um 77,5 Prozent. Die Frage, ob es wirklich überhaupt noch um den klassischen Umweltschutz geht oder einfach nur darum, die heutige Smartphone-Jugend ein linkskommunistisches System zu lenken, muss hier ganz klar gestellt werden. Erneut verfielen die FFF-Macher ins Political Appeasement, um die Außenwelt einmal mehr von der Realität eines Besseren belehrt werden zu lassen.

Bei soviel gesteuertem streicht dieser Rentner selbst die „Weisse Fahne“

So durften neben der linken Terrorgruppe der Antifa auch immer wieder Mitglieder der MLPD (Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands) die Friday-Veranstaltungen für sich nutzen. Die MLPD wird vom Verfassungsschutz beobachtet, weil sie sich ganz klar zu Stalin oder Mao Zedong bekennt. Das Ziel ist die Einrichtung einer klassenlosen kommunistischen Gesellschaft. Ein Schwerpunkt wird auf die Nachwuchsgewinnung gelegt und was böte sich da besser an als der allwöchentliche Klimaschaulaufen mit bundesweit tausenden von Schulschwänzern? Sogar von den Versuchen der MLPD, die Proteste zu kapern, um Jugendliche für den Linksextremismus zu begeistern, war schon die Rede.

Auch in Freiburg
Antifa Terrorgruppen/ Linksextremisten Bei FFF

🚨 Fridays for Future Demo Freiburg am 25.03.2022 – Fridays for Future Song https://youtu.be/SGqyMnVj0OY
https://t.me/SchwarzwaldTVNews

Alex Cryso/MSRAufklärung

Links:

https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/fridays-for-future-klima-jugend-schockiert-mit-radikalen-parolen-78038540.bild.html

https://www.spiegel.de/panorama/fridays-for-future-und-antikapitalisten-wie-die-bewegung-mit-unterschiedlichen-stroemungen-umgeht-a-1e8e7067-213d-4a2d-9465-5daa1d8b4907

https://politik.watson.de/nachhaltigkeit/analyse/784786797-radikalisierungs-vorwuerfe-gegen-fridays-for-future-das-sagt-ein-protestforscher

https://www.welt.de/wirtschaft/article199150059/Fridays-for-Future-Sozialismus-hilft-dem-Klima-nicht.html

https://www.tagesschau.de/faktenfinder/fff-sozialdemokraten-101.html

https://www.focus.de/politik/gerichte-in-deutschland/gerichte-staerken-radikale-partei-linksextremisten-bei-fridays-for-future-wie-stalin-fans-die-streiks-fuer-sich-nutzen_id_11407189.html