FDP stellt in Thüringen Ministerpräsident.

Paukenschlag in Erfurt

Thomas Kemmerich (FDP) ist neuer Ministerpräsident von Thüringen. Im 3. Wahlgang wurde Kemmerich mit der erforderlichen Mehrheit von 45 Stimmen gewählt. Zuvor war der bisherige Amtsinhaber, Bodo Ramelow in 2 Wahlgängen gescheitert.

Im 3. Wahlgang bekam der Kandidat der AfD keine Stimme. Die AfD hat eigene Interessen zurückgestellt, um die rot-rot-grüne Regierung im Freistaat aus dem Amt zu bekommen.

Die FDP kam bei der letzten Landtagswahl knapp ins Parlament. Gerade mal 5 Stimmen über 5 % erreichten die freien Demokraten. Rot-rot-grün erlangte keine Mehrheit bei der letzten Wahl. Die Regierung unter Bodo Ramelow wurde abgewählt. Das hinderte die Wahlverlierer nicht daran, weiterhin im Amt zu bleiben. Heute wollte sich Ramelow erneut als Ministerpräsident bestätigen lassen, um in einer Minderheitsregierung weiter wie bisher, gegen den Wählerwillen, zu agieren.

Daraus wurde nichts. Die AfD taktierte klug und verhinderte so eine weitere Amtsperiode von rot-rot-grün. Mit dem heutigen Tag sind alle Minister ihrer Ämter enthoben.

Aktuell tagen die Fraktionen, um zu beraten, wie das neue Kabinett aussehen wird.

So lautet das amtliche Endergebnis der Wahl:

  • Linke: 31,0 (2014: 28,2 Prozent)
  • AfD: 23,4 (10,6)
  • CDU: 21,7 (33,5)
  • SPD: 8,2 (12,4)
  • Grüne: 5,2 (5,7)
  • FDP: 5,0 (2,5)

 

Bildquellen

  • Thüringen Wappen im Landtag. Video Sreenshot: Screenshot Video
  • Thüringen Wappen im Landtag. Video Sreenshot: Video Screenshot