Essen: Ordnungsamt vermutet private Feier – Acht Polizisten stürmen Privatwohnung im beschaulichen Werden

In Essen-Werden ist ein Corona-Einsatz der Polizei eskaliert. Acht Polizisten einer Hundertschaft stürmten eine Privatwohnung, weil ein Ordnungsamtsmitarbeiter eine private Feier vermutete.

Zum Zeitpunkt des Einsatzes befanden sich lediglich zwei Personen im Haus. Der Hausbesitzer und ein Kollege von ihm. Der Besitzer des Hauses behauptet die Polizei sei in seine Privaträume „mit acht Mann eingefallen“.

Dabei, so der 41-Jährige gegenüber Reportern, „leben wir immer noch in einem Rechtsstaat, nicht in einem Polizeistaat.“ Zum Zeitpunkt des Einsatzes befanden sich lediglich er und ein Kollege im Haus.

Zwei Mitarbeiter des Ordnungsamtes patrouillierten am Freitag den Friedhof im Essener Stadtteil Werden. Aus einem Haus in der nahe gelegenen Forstmannstraße wollen die Mitarbeiter Musik vernommen haben. Die emsigen Ordnungshüter gingen dem Frevel sofort auf den Grund.

Die Ordnungsamtsmitarbeiter verlangten vom Hausbesitzer seine Personalien. Der lehnte das Ansinnen ab. Was übrigens seines Gutes Recht ist. Er muss sich gegenüber Mitarbeitern des Ordnungsamtes nicht ausweisen, schon gar nicht in seinem eigenen Haus.

Der Mann erklärte den städtischen Bediensteten, er werde nun eine Zweistellige Zahl von Gästen einladen und schlug den Mitarbeitern die Tür vor der Nase zu. Die Ordnungsamtsmitarbeiter reagieren beleidigt, weil jemand nicht auf ihre unrechtmäßige Aufforderung nach Einsicht der Personalien reagierte, sondern sie einfach stehen ließ.

Prompt baten die düpierten Büttel Mitarbeiter die Polizei um Amtshilfe. Acht Beamte einer Hundertschaft kontrollierten daraufhin das Haus des 41-jährigen mutmaßlichen Frevlers.

„Wer falsche Angaben macht und Verstöße gegen die Corona-Schutzordnung ankündigt, muss mit solchen Einsätzen rechnen“, heißt es seitens der Polizei.

Auf das Klopfen und Klingeln der Polizei hin wurde zunächst nicht geöffnet. Als dann doch die Türe geöffnet wurde, wollte die Polizei „als mildeste Maßnahme“, die Ausweise kontrollieren. Was die Polizei unter mildeste Maßnahme versteht und was danach folgt, ließen die Beamten im Dunkeln.

Einer der beiden anwesenden Männer filmte den Einsatz und kündigte an, das Video im Internet zu verbreiten. Ausschnitte daraus sollen bereits in einem TV Beitrag zu sehen sein.

Die Polizei hat zwischenzeitlich den Hausbesitzer wegen Beleidigung angezeigt.

Quelle: WAZ

 

Bildquellen

  • Polizei Einsatzkräfte: Screenshot