Ein Antifant der keiner sein will

§ Ein Anitifant der keiner sein will §

Heute den 11.02.2022 fand im Landesgericht der Stadt Freiburg ein Verfahren statt, welches hohe politische Sprengkraft verspricht. Der spätestens durch die Gründung von FreiVAC möglicherweise mit der örtlichen und über regionalen Antifa eng zusammenarbeitende Sebastian Müller beschwerte sich unter zu Hilfenahme einer Unterlassungsklage über die Äußerung Hr. Wendts auf Telegram wo er ihn als Zitat : ,, leidenschaftlichen Demonstranten,, und ,, zentrale Figur der linksextremen Szene ,, beschrieb. Die Unterlassungsklage hatte zum Ziel Malte Wendt zu verbieten erneut solche Äußerungen und Anschuldigungen zu verbreiten.

https://www.youtube.com/watch?v=gVqY76rIaI0

In diesem Artikel möchte der Autor kurz darauf eingehen ob die Behauptungen stimmt und wie das Gericht geurteilt hat.

Die Behauptung das Hr. Müller mit der links extremen Szenen zu tun hat, wird dadurch gestürzt das er auf der Internetseite seines Vereins ( Hr. Müller ist dort Vorsitzender und hat ihn gegründet) neben den Parteien „die Linke“ und ,,die Partei,, , ,,die Antifa Ortenau,, als Spender in der ersten Zeile angibt. Zudem lässt sich Hr. Müller jeden Samstag von Antifa Mitglieder auf die gegen-anti-Corona-demo begleiten.

Am heutigen Verhandlungstag erschien Hr. Müller nicht nur mit seinem Anwalt, die links extremen Antifa Mitglieder mit denen Hr. Müller nach eigener Aussage gar nichts zutun standen vor dem Gericht und Taten lautstark mit Musik ihre Meinung kund. Dieser Widerspruch war vermutlich einer der Gründe weswegen Hr. Müller und sein Anwalt in der Hauptverhandlung hoffnungslos unter ging. So meinte zumindest der verteidigende Anwalt von Herr Wendt außerdem führte er weiter aus das seiner Meinung nach nicht gut für Hr. Müller aussehe.

Mandic Rechtsanwalt
Quelle : https://t.me/Volksanwalt/3205