Demos in BRD 2erlei Mass im Januar 2021

 

Münchner Demo: Polizei verleugnet Schutzauftrag und Bürgernähe in München in Stuttgart keine Polizei

Hier das Video welches den Unterschied darlegt zuerst München wo martialischer Polizeiaufmarsch zu sehen ist dann Stuttgart ohne Polizei.

.

https://youtu.be/iNOs7a8Cw6o

.

Am Donnerstag blieb in Stuttgart hingegen alles friedlich: Keine Polizei, keine Auseinandersetzungen. Auf dem Schlossplatz der Landeshauptstadt demonstrierten ungefähr 100 Personen gegen die dramatischen Zustände in der äthiopischen Nordprovinz Tigray. Dort gehören Genozid, Hungerkatastrophen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit zur Tagesordnung.

Auf welcher Seite steht die Polizei eigentlich: Auf der des rechtschaffenen Bürgers oder auf der jener Volkszertreter, die den Lockdown ins Unendliche schrauben und das Land mit immer neuen Islam-Importen fluten?? „Das Grundgesetz ist tot!“ steht auf dem Banner einer Demo in München aus den letzten Tagen. Es ist bereits dunkel, die Atmosphäre ist friedlich – doch genau das scheint den Ordnungshütern nicht zu passen. Zwei unmaskierte Pressevertreter sind der Grund, warum die Stimmung kippt. „Die Polizei provoziert eindeutig!“, macht der Redner die Menge aufmerksam. Dann ist von Haftungen aus denReihen der Demonstranten zu hören…

 

Zeitungen wie die Süddeutsche unterstellen den Querdenker-Demos übrigens jetzt auch schon antisemitisches Gedankengut. Völkisch, verschwörungstheoretisch und sektiererisch ist man ja ohnehin schon, wenn man sich gegen die staatlichen Zwangsmaßnahmen stellt. Realität heute wird nicht mehr gelebt, sondern konstruiert. Neofaschisten, Esotheriker und Aluhüte vereint, da bekommen es die Buntisten mit der Angst zu tun. Denn Corona-Kritik ist angeblich nur ein Verwand, um Rassenlehren und imperiale Eroberungsphantasien wieder aufleben zu lassen. Eine der Unterstellungen: Corona-Kritiker sehen in jüdischen Personen die Drahtzieher und Nutznießer der Pandemie. Der gelbe Stern wird hingegen durchaus als Provokation getragen – um aufzuzeigen, wie Nichtgeimpfte zur gesellschaftlich Geächteten und sozial Ausgestoßenen werden. Parolen wie „Impfen macht frei“ spielen auf die erpresserischen Vorstellungen eines Herrn Maas an, nur noch dann Privilegien genießen zu dürfen, wenn man andere dafür aufgibt. Auch Querverbindungen in die Reichsbürgerszene werden künstlich hergestellt: War tatsächlich mal ein Reichsbürger bei den Veranstaltungen anwesend, dann gilt das gesamte Metier als unterwandert. Nur: Menschen, die in jedem Pflasterstein Hakenkreuze und in jedem Autokennzeichen geheime NS-Codes erkennen wollte, sollten die Sache mit der Verschwörung mindestens eine Nacht lang überschlafen…

MSRAufklärung&Alex Cryso

 

 

Links: 

 

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/muenchen-antisemitismus-corona-demos-qanon-verfassungsschutz-1.5173333