Das Denunziantentum hat Hochkonjunktur

Der schlimmste Lump im ganzen Land ist und bleibt der Denunziant.

Wo man singt da lass dich nieder, böse Menschen kennen keine Lieder.

Dank übereifriger Mitbürger wurden Gemeindemitglieder, Skatbrüder und Mitarbeiter einer Arztpraxis angeschwärzt. Durch Politik und Medien aufgehetzte und mittlerweile völlig enthemmte Spitzel denunzieren, wo sie nur können.

In Essen (NRW) fand in einer Arztpraxis eine kleine Weihnachtsfeier statt bei der 5 Personen, der Arzt und vier Frauen, zugegen waren. Es war der letzte Arbeitstag. Der Arzt wollte seine Mitarbeiterinnen nach einem schweren Arbeitsjahr mit einer kleinen Feier belohnen.

Aus einem geöffneten Fenster drang Musik in den Hinterhof. Einem Nachbarn fielen die feiernden Leute auf. Er stellte fest, dass gesungen und getanzt wurde. Der Denunziant rief die Polizei, um dem Treiben ein Ende zu bereiten.

Vor Ort traf die Polizei 4 Frauen und einen Mann ohne Mund-Naen-Schutz in der Arztpraxis an. Die Personen stammten aus 5 verschiedenen Haushalten. Die Beamten lösten die Weihnachtsfeier auf, und fertigten eine Ordnungswidrigkeitsanzeige an. Als die Polizei die Personalien der Anwesenden feststellen wollte, leisteten der Arzt und eine Frau Widerstand. Beide bezweifelten die Rechtmäßigkeit der Maßnahmen. Die Polizisten wurden von den aufgebrachten Personen angeschrien. Als die Frau von einer Beamtin durchsucht wurde, biss sie diese in den Finger. Die Frau und der Arzt wurde beide zur Wache verbracht. es wurde ihnen eine Blutprobe entnommen.

Quelle: nrw- aktuell

 

Ebenfalls in Essen (NRW)

Polizei löst Gottesdienst auf. Gläubige hatten gebetet und gesungen.

Den Gottesdienst einer Pfingstgemeinde löste die Polizei mit einer Hundertschaft vor Ort auf. Gegen 57 anwesende Gläubige wurden Ordnungswidrigkeitsanzeigen geschrieben. 25 Kinder sollen ebenfalls anwesend gewesen sein.

Die Polizei berichtete am Montag in einer Mitteilung von „lautstarkem Gemeindegesang“, der laut aktueller Corona-Schutzverordnung nicht erlaubt ist.

Gegen 14.00 Uhr hatte ein Denunziant die Polizei gerufen und auf den Gottesdienst aufmerksam gemacht.  der polizeiliche Einsatz zog sich bis 16.00 Uhr hin.

Quelle: WAZ

 

In Kirchberg (Sachsen) löste die Polizei eine Skatende auf. Die Kartenspieler stammten aus 3  verschiedenen Haushalten. auch hier gab ein Denunziant der Polizei den Hinweis, das illegal Skat gespielt wurde. Die Kartenrunde wurde aufgelöst. Den Skabrüdern droht ein Bußgeld