Das Ahrtal ein Dokument der Verantwortungslosen?

Für Familie und Freunde

Das Ahrtal nach einem Jahr: Bilder aus dem nicht enden wollenden Krisengebiet

Das Ahrtal nach der Flut
Ein Vergleich vom 3.9.2021
Zu Aktuellen Bildern vom 17.10.2022
Der Zusammenschnitt hier:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Immer mehr Kommunen und Landkreise schlagen Alarm: Die Kapazitäten, was die Aufnahme von neuen Flüchtlingen anbelangt, sind längst ausgeschöpft. Dabei ist es wie immer: Deutschland rettet die Welt – und vergisst dabei sich selbst.
Die AmpelreGIERung spendet „Fluthilfe“ ins Ausland.(§)

In Regionen wie dem Nordschwarzwald gibt es längst rund 100.000 Personen, die unterhalb der Armutsgrenze leben. Jedes fünfte Kind ist von Verarmung betroffen. Und auch im Ahrteil, jener Region mit der historischen Hochwasserverwüstung, hat sich nicht viel getan. Dort sieht es nach wie vor aus wie in einem Kriegsgebiet: Zerstörte Häuser und kaputte Straßen sind ein allgegenwärtiger Eindruck, den kein TV-Sender zeigt. „Ihr Urlaub im Ahrtal – Wandern, Wein und Wohlfühlen“ war gestern. Nun steht der zweite Winter im Hochwassergebiet vor der Tür. Und mit verbunden die Energiekrise, die in diesem Falle tatsächlich die Ärmsten der Armen trifft.

Viele Haushalte müssen provisorische heizen, die Materialknappheit ist allgegenwärtig. Der Wiederaufbau der Heizsysteme wird durch Energiekrise zusätzlich hinausgezögert. Schon jetzt wird das Konzept der „warmen Stube“ angedacht, also beheizte öffentliche Aufenthaltsräume, in denen sich mehrere Personen befinden können. Ein weiteres Projekt ist die Erdwärme, die etwa 60 Haushalte versorgen soll. Laut den Verantwortlichen das größte Unterfangen seiner Art in ganz Deutschland. Der Spatenstich soll noch in diesem Jahr erfolgen. Man geht allerdings davon aus, dass die Anzahl der benötigten Wärmepumpen steil nach oben schnellen könnte.

180 Menschen sind im Ahrtal aufgrund der Katastrophe verstorben, hunderte von Häusern wurden zerstört. Unter anderem, weil die zuständige Kreisbehörde nicht in der Lage war, die Bewohner rechtzeitig zu warnen.
Die Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer (SPD), glaubt lange Zeit gar nicht an eine Naturgewalt von einem solch verheerenden Ausmaß. Mit Innenminister Roger Lewentz (ebenfalls SPD) trat nun einer der Verantwortlichen zurück. Dreyer wird zudem Komplettversagen vorgeworfen, weil sie in der Flutnacht insgesamt zwölf SMS-Nachrichten mit Lewentz ausgetauscht hatte, echtes Bedauern über die Lage jedoch nie geäußert hatte.
In der Katastrophennacht soll Dreyer zwischen 00:58 und 05:33 zudem gar nicht erreichbar gewesen sein.
Liegt das an Ihrer Krankheit?

Exakt 134 Menschen verstarben während dieser Zeit. Bereits zuvor war sie über das schlimmste Katastrophenausmaß das es je gab, mit Toten und hohen Eskalationsstufen, ausdrücklich informiert worden.

Alex Cryso/MSRAufklärung

Eine freie Medienplatform meldet folgendes:

„Ahrtalflutnacht. Ist Dreyer häufig müde und alle haben es verschwiegen?

Alle ihre Medienpartner wussten Bescheid, dass sie ihrem Amt gesundheitlich womöglich niemals gewachsen war. Ein typisches Merkmal ihrer Multiplen Sklerose ist häufigere Erschöpfung und Müdigkeit. Sie kann kaum lange stehen, aber das von ihr zu weiten Teilen selbst kontrollierte ARD-ZDF stellte die immer noch amtierende Ministerpräsidentin im Wahlkampf stets als das blühende Leben dar, und zwar im Stehen. Niemals war im Wahlkampf ihr Rollstuhl in den Medien zu sehen.

Der CDU-Politiker Johannes Steiniger stellt fest:
„Welche Ministerpräsidentin geht ins Bett, während sich im eigenen Bundesland eine Jahrhundertkatastrophe ereignet?“

Politisch-medialer Komplex gibt sich verwundert über Dreyers Müdigkeit

https://t.me/wim4u/40877

WIM stellt SWR“

Dreyers Nächster Termin Flut Untersuchungsausschuss Rheinland-Pfalz 4.11.2022

https://www.landtag.rlp.de/de/parlament/ausschuesse-und-gremien/fachausschuesse/untersuchungsausschuss-181-flutkatastrophe/

Quelle:

(§) Fluthilfe ins Ausland:
https://www.tagesschau.de/ausland/asien/pakistan-fluthilfe-103.html

https://telegra.ph/Schlag-ins-Gesicht-f%C3%BCr-die-Flutopfer–SMS-aus-Ahrtal-Flutnacht-setzt-Malu-Dreyer-unter-Druck-10-18

Links:

https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/koblenz/heizsaison-im-ahrtal-startet-100.html

https://www.heise.de/tp/features/Ahrtal-Verhoehnung-der-Opfer-7312167.html?seite=all

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/innenpolitik/id_100066802/flut-im-ahrtal-malu-dreyers-nachrichten-aus-der-katastrophennacht-veroeffentlicht.html

Stolperstein für die Politik?