Corona und Zustände wie ab 1933 ?

Anne Frank-Vergleich sorgte für gutmenschliche Kopfstände und moralische Verrenkungen

Innerer Reichsparteitag für Klose! „Wir mussten die ganze Zeit leise sein, weil wir sonst vielleicht von unseren Nachbarn verpetzt worden wären. Ich fühlte mich wie bei Anne Frank im Hinterhaus, wo sie mucksmäuschenstill sein mussten, um nicht erwischt zu werden“, sagte eine elfjährige Schülerin am Samstag bei der Querdenker-Demo vor über 1.000 Besuchern auf dem Karlsruher Messplatz. Die Rede war vom Geburtstag des Mädchens, der zur Pandemie nicht so verlief wie sonst so üblich. Kaum gesagt war er plötzlich da, der Aufschrei der Gutmenschen, der Linke und der Profilierungssüchtigen. Was unzählige muslimische Messermorde, Terroranschläge und Gruppenvergewaltigungen nicht schaffen, dass packt eine elfjährige „Besorgte“ einpaar schlichten Sätzen. Jetzt meldeten sich sogar das Jugendamt sowie Schmalspur-Comedian Oliver Pocher zu Wort. Auch hier zeigte man sich „besorgt“, wedelte mit dem moralischen Zeigefinger und nutzt die Aussage, um wieder etwas Medienpräsenz zu erhaschen. Zugegeben: Die Gräueln des Dritten Reiches sollte man keineswegs verharmlosen – das sollte man die linke Fehlpolitik, welche mittlerweile den kompletten Zerfall der gesamten westlichen Zivilisation bedingt, allerdings auch nicht! Wie die Schießhunde stehen die deutschen Sitten- und Moralwächter jedoch parat, wenn es um die Zeit von 33 bis 45 geht. Das, was heute aus ganz anderer Richtung geschieht, interessiert weitaus weniger. Die Karlsruher Polizei will sogar einen Tatbestand auf Leugnung des Holocausts prüfen, doch wer prüft den Tatbestand auf die Leugnung sämtlicher muslimischer „Einzelfälle“?? Anne Frank selbst ist für ihr Tagebuch bekannt, das sie in ihrem Versteck in Amsterdam geschrieben hatte, wo sie in der Zeit von 42 bis 44 lebte und sich auf der Flucht vor den Nazis befand. Frank verstarb im Alter von gerade mal 15 Jahren im KZ Bergen Belsen. Michael Blume, Antisemitismus-Beauftragter der Landesregierung Baden-Württemberg, sieht in diesem Zusammenhang noch eine weitere Verwerflichkeit: „Der Antisemitismus greift jetzt nach Kindern und setzt diese gezielt ein, um Tabus zu brechen.“ Die Pforzheimer SPD-Bundestagsabgeordnete Katja Mast ergänzte: „Wie ´Querdenken´ und Co. gezielt versuchen, Kinder, ihre Bedürfnisse und ihre Gesundheit für ihre Zwecke zu instrumentalisieren macht mich fassungslos!“ Dabei wissen die Linken selbst nur zu gut, wie es ist, die Kleinen für ideologischen Ziele zu missbrauchen: Wetterfee Greta Thunberg oder der dreijährige Flüchtling Ailan, der tot am Strand gefunden wurde, sind wohl die zwei berühmtesten Beispiele für linke Instrumentalisierung. Selbst Oliver Pocher meinte, seinen Senf dazu geben zu müssen: „Das ist so ziemlich das Dümmste, was ich seit Langem gehört habe. Wir leben in keiner Diktatur.“ Keiner verliert jedoch ein Wort darüber, wie sich die klassische Demokratie in unserem Land immer mehr verabschiedet. Vor allem, weil des den Linken, Deutschlandhassern und selbsternannten Weltverbesserern in keinster Weise darum geht, ein so buntes wie vielfältiges Land zu schaffen, sondern die Demokratie und den Kapitalismus zu Grabe zu tragen und der westlichen Zivilisation ein Ende zu bereiten. Auch Baden-Württembergs grüner Ministerpräsident Winfried Kretschmann zeigte sich unlängst besorgt über eine angebliche rechte Unterwanderung der Querdenker-Demos, um sich somit auf eine Stufe mit den verhassten Aluhüten und Verschwörungstheoretikern zu stellen. So ein Reichsparteitag aber auch!

Links:

https://www.pz-news.de/baden-wuerttemberg_artikel,-Elfjaehrige-stammt-aus-Pforzheim-Jugendamt-schaltet-sich-nach-Anne-Frank-Vergleich-auf-Querdenker-De-_arid,1499035.html

https://www.pz-news.de/baden-wuerttemberg_artikel,-Kretschmann-Anzeichen-fuer-rechte-Unterwanderung-der-Querdenker-_arid,1499023.html
.