Clan-Hochburg NRW: Polizei rückt in Leverkusen mit Panzer bei Familie Al-Zein an

Update:

Entgegen ersten Meldungen wurde der 46-jährige Haupttäter verhaftet. Zusammen mit seiner 42-jährigen Ehefrau und zwei Söhnen im Alter von 28 und 24 Jahren.

 

Das Wohnhaus eines führenden Mitglieds des Al Zein-Clans  in Leverkusen-Rheindorf wurde am frühen Dienstagmorgen von Einsatzkräften der Polizei durchsucht. Die Spezialkräfte rückten mit einem Panzer an, um das Tor welches das Anwesen sichert, zu durchbrechen.

Dem Clan-Chef werden Geldwäsche und Sozialhilfebetrug vorgeworfen. Der mit Haftbefehl gesuchte Hausherr wurde nicht angetroffen. Dafür zwei Personen, die ebenfalls mit Haftbefehl gesucht wurden.

Um 6 Uhr morgens durchbrachen die Spezialkräfte mit einem gepanzerten Fahrzeug das Tor der Villa. Danach wurde die Haustüre von den Beamten gesprengt. Die Einsatzkräfte konnten im Anschluss das Anwesen. durchsuchen.

Es kamen Spürhunde zum Einsatz, die auf Datenträger und Geldscheine abgerichtet sind. Um eventuell vergrabene Gegenstände aufzuspüren wurde ein Bodenradargeät eingesetzt.

Polizeisprecher Christoph Gilles berichtet, Hintergrund der Razzia seien Ermittlungen des Landeskriminalamtes und der  Staatsanwaltschaft Düsseldorf gegen den bundesweit agierenden Al Zein-Clan.

Es gehe um „Beschlagnahme von Vermögensvorteilen“ und die Vollstreckung von Haftbefehlen. Es bestehe der Verdacht der Geldwäsche und des Sozialhilfebetrugs.

 

Pressekonferenz Innenminister Herbert Reul NRW.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

Quelle: Rheinische Post