Bund zahlte 350000 Euro

An die Angehörigen der Opfer des Anschlags von Halle wurden bisher 350 000 Euro Soforthilfe ausgezahlt.

Nach dem islamischen Terroranschlag in Berlin wurde das Opferentschädigungsgesetz überarbeitet. Seitdem haben Opfer extremistischer oder terroristischer Straftaten Anspruch auf Entschädigung.  Hinterbliebene Kinder, Eltern, Ehepartner und Lebenspartner haben Anspruch auf 30 000 Euro. Geschwister die Hälfte.  5000 Euro Soforthilfe können verletze erhalten. Augenzeugen die gravierenden psychische Verletzungen haben, können ebenfalls entschädigt werden.

In Halle wurden bisher mehr als 50 Personen unterstützt.  Laut Welt wird der Vorfall als rechtsextremer Anschlag eingestuft.