Berlin Kreuzberg: Clan Mitglieder belagern Klinik

60 Familienangehörige des Remmo- Clans versammelten sich vor einem Krankenhaus, nachdem eine Frau der Großfamilie dort verstorben war.

Die Polizei sorgte für die Einhaltung der Sicherheitsabstände. Zu Verhaftungen kam es nicht.

Bei Verkehrskontrollen kam es zeitgleich zu Verstößen.  Wagen mit überhöhter Geschwindigkeit durchbrachen die Kontrollen und gefährdeten die Beamten, wie die Presse berichtet.

Der Berliner Sprecher der Gewerkschaft der Polizei, Benjamin Jendro, kommentierte die Vorfälle. :

„Bei allem Verständnis für den schmerzhaften Verlust eines geliebten Menschen – in unserem Land gelten Gesetze, an die sich alle Menschen zu halten habe. Wer Rettungsstellen bei der Arbeit behindert, riskiert Menschenleben. Wer sich einer Verkehrskontrolle entzieht und nicht davor zurückschreckt, einen Menschen umzufahren, begeht ein versuchtes Tötungsdelikt.“ Das Kleinreden solcher Taten sei „genau die falsche Toleranz, die uns zu den heutigen Problemen bei arabischen Clans in der organisierten Kriminalität gebracht“ habe.

Bildquellen

  • Beerdigung Clan-Mitglied: Sreenshot