Aufklären und Dokumentieren heisst jetzt Provokation

Antifa-Gewalt und linke Stasi: Neue deutsche Pressefreiheit auf dem Irrweg
Beobachtungen vom 23.10.2021 in Stuttgart – Nacharbeit

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Dass Rudersberg ein waches Auge im Kampf gegen den Antifaschismus hat, wissen wir ja: Adloff K. (Name geändert), der kleine Mann mit dem weißen Bart (Alte weisse Männer?), ist immer dann zur Stelle, wenn das vierte Reich mal wieder über die Ufer zu treten droht und es gilt, historische Momentaufnahmen eindrucksvoll im Bilde festzuhalten.
Dann zieht der Chef und auch Betreiber eines kapitalistischen Unternehmes, die linken Stasi-Gazette aus dem Remstal bis zum Hals mit Kameras bewaffnet ins Land hinaus, um Antifa-Aufmärsche oder sogenannte „Nazi-Aufmärsche“ zu dokumentieren und böse Nazis abzulichten.

Die Polizei gesteht ihm dabei weitgehenste Narrenfreiheit zu, denn Herrn K. lichtet alles ab, was ihm vor die Linse läuft. Ohne Rücksicht auf Verluste oder um einfach mal zu hinterfragen.
Kaum bis Keiner der je abgelichteten Personen wurden je befragt oder zu aufklärendem Gespräch gebeten.
Mehrere Anfragen zum Thema Gewalt wurden von K. nicht beantwortet.
Auf der patriotischen Seite ist das leider alles ein wenig anders: Dort gilt schon das reine Zuschauen als Provokation, wenn die Antifa durch die Innenstadt zieht und Farbbeutel schmeißt und Pyrotechnik zündet während zu recht besorgte Bürger einfach nur als Zaungäste fungieren. Patrioten müssen sich ständig beleidigen lassen während Linke ungestraft gewalttätig werden dürfen. Beschädigte Autos sind plötzlich nicht mehr so schlimm wie ein paar Smartphone-Videos am Wegesrand. Linke Gewaltmenschen sind schützenswerter als deren Opfer, weil selbst die Moralvorstellung heute zum Politikum wird. Apropos Moral: Die scheint neben der allgemeinen Intelligenz und dem sozialen Niveau als nächstes zu fallen. Einfach mal ein wenig am Thermostat drehen… Aber so lange sich in Stuttgart schon die Kinder darin üben, die rot-marxistischen Fahnen zu schwenken, so lange kann sich jeder Gutmensch rühmen, kein Nazi geworden zu sein…

Alex Cryso/MSRAufklärund