Antifa Terrorgruppen Aufmarsch im breiten Bündnis (Faschistisch)


.
Deutschland in den Rücken fallen: Antifa macht Terror gegen die Polizei und den III. Weg
.

Die Knüppel fliegen, der Geruch von Pfefferspay liegt in der Luft: Unter den martialischenParolen „Deutschland in den Rücken fallen!“ und „Den III. Weg versenken!“ hat die Berliner Antifa am Tag der Einheit für Sonderschichten bei der städtischen Polizei gesorgt. Statt überzeugender Politik und schlagkräftigen Argumenten gab es von den selbsternannten Demokraten und Toleranzmenschen wieder nur Gewalt und Brutalität gegen die Ordnungshüter. Schauplatz war der Berliner Stadtteil Hohenschönhausen, wo die Rechts-Partei „Der III. Weg“ einen Aufmarsch geplant hatte. Hohenschönhausen wurde am Feiertag zum Szenario von ausufernden Straßenschlachten wie man sie bereits aus Leipzig-Connewitz oder dem G20-Gipfel in Hamburg kennt. Während vom III. Weg, die unter dem Motto „Ein Volk will Zukunft – Heimat bewahren! Überfremdung stoppen!“ auftraten, keine Übergriffe verzeichnet wurden, zeigte die Antifa abermals ihre fiese Fratze und pochte auf ein gewisses Hausrecht ob der scheinbar linken Überlegenheit. Dem nicht genug wollte die Rote SA am Samstagabend auch noch in Friedrichshein demonstrieren. Bereits am Mittwoch, 30. September, wurde die Berliner Kneipe „Zapfhahn No. 88“ mit Farbkugeln beschossen. Auf der Internetseite der örtlichen Antifa rühmt man sich dieser feigen Tat. Genauso wie für einen Angriff auf die Kanzlei des Anwalts Carsten Schrank, der mit Graffitis wie „C.S. Nazischwein!“ in bester Stasi-Manier öffentlich diffamiert wurde.
Alex Cryso
.

Hier ein kurzer Videozusammenschnitt der für sich spricht
.
In diesem Zusammenschnitt sehen wir was sonst NICHT IM MAINSTREAM erscheint!
Antifa Terrorgruppen SPD MLDP Güne und weitere im neuen Rotfaschistishen Bündnis.
Mehrere Festnahmen und Gewalt nur ausgehen von den Linksextremen.
.

.

.
Der Aufmarsch von Linken/Linksextremen Fotografen war extrem hoch – Viele Teleobjektive von
Fotografen selbst auf dem Demogelände sind wohl ausschliesslich für Portraitaufnahmen gedacht diese wiederum verschwinden dann in den Linksextremen Archiven in Berlin und München.
Die reisserischen Berichte dann in der Linken Presse werden uns das bestätigen.
Die Anti Antifa erstellte hierzu ein Video aus dem Geschehen vor Ort.

.