500 Asylbewerber nach Sachsen?

Die Grünen in Sachsen haben die gemeinsame Regierung mit CDU und SPD aufgefordert Asylsuchende aus Griechenland in Sachsen aufzunehmen 500 Personen aus den Flüchtlingslagern sollen in Sachsen Schutz finden. Vor allem unbegleitete Minderjährige. In den sächsischen Kommunen seien genügend Kapazitäten vorhanden, um diese Menschen unterzubringen und zu betreuen.

Die Grünen sehen das Fundament der freiheitlich demokratischen Grundordnung, die Humanität in Gefahr, sollte Sachsen nicht 500 neue Siedler aufnehmen. Inwiefern das human gegenüber der sächsischen Bevölkerung ist, darüber verloren die Grünen kein Wort.

In Berlin regte der Justizsenator Dirk Behrend ( Grüne)  an, Einwanderer in Hotels wohnen zu lassen. Bereits im März hatte der Koalitionsausschuss vereinbart, bis zu 1500 Kinder nach Deutschland zu holen und sie hier zu betreuen. Rund 50 Unionsabgeordnete hatten Ursula von der Leyen in einem Brief aufgefordert Kinder aus den Flüchtlingslagern in Griechenland auf die EU zu verteilen.

Die Junge Freiheit berichtet

Bildquellen

  • Migranten greifen Grenze an Screenshot: Screnshot
  • Flüchtlinge Griechenland Screenshot: Screenshot